Zeitmanagement: Weiterhin strikte Trennung von Berufs- und Privatleben?

Hallo liebe Community,

ein Thema, das aktuell im Home Office sicherlich auch viele beschäftigt, ist die Trennung von Arbeitszeit und Freizeit.

Oftmals werden vom Arbeitgeber gewisse Vorgaben festgelegt, an die sich Mitarbeiter halten müssen. Zu diesen können beispielsweise zählen:

  • Einhaltung der Kernarbeitszeiten
  • Erreichbarkeit via Mail, Telefon, sonstige genutzte Chatprogramme
  • Protokollieren der geleisteten Stunden


Erfahrungsgemäß gibt es zwei Typen im Home Office:

Gestaltung des Arbeitstages gemäß dem Arbeitstag im Büro

Viele Arbeitnehmer tun sich leichter, wenn sie ihren Arbeitsalltag Zuhause genauso gestalten können wie auch im Büro. Am Morgen wird die Arbeit begonnen und konsequent bis zur Mittagspause durchgearbeitet und anschließend nochmals bis zum Feierabend. So ist außer der häuslichen Umgebung kein besonders großer Unterschied zum Büroalltag spürbar und die Grenzen sind weiterhin relativ klar gezogen.


Flexiblere Einteilung des Arbeitstages

Viele stellen jedoch fest, dass Arbeitsalltag und Privatleben immer mehr verschmelzen und es weniger klare Grenzen gibt. So wird innerhalb der regulären Arbeitszeit aufgrund eines Termins, Kinderbetreuung oder Ähnlichem die Arbeit unterbrochen, im Gegenzug verbringt man am Abend nochmals einige Zeit vor dem Rechner. Besonders jüngere Arbeitnehmer schätzen diese Flexibilität sehr, sofern diese vom Vorgesetzten / Arbeitgeber aus erlaubt ist.


Wie handhabt ihr das? Lieber flexibleres Arbeiten oder versuch ihr weiterhin die Grenzen klar zu trennen?

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.