Smart Home Szenen statt Smart Home Anwendung - Auch bei euch ein Trend?

Hallo Community,

wir sind im Verbraucherportal "home&smart" über folgenden Trend gestolpert:

https://www.homeandsmart.de/new-smart-home-trends

Wie sieht es bei euch bisher zuhause aus? Könnt ihr diesen Trend bestätigen?

Kommentare

  • SmarterkäferSmarterkäfer Member
    bearbeitet 20. März

    Ich kann das bestätigen, immer mehr automatische Routinen werden umgesetzt. So ist bei mir bspw. eine Sicherheits- und / oder Urlaubsroutine über Innogy programmiert, die per Sprache oder Schalter aktiviert werden kann wenn ich das Haus verlasse. Mit der Routine wird das Haus in einen Alarmmodus geschaltet. Sollte ein Feuer durch die Rauchmelder erkannt werden, oder ein Einbrecher über Türkontakte und Bewegungsmeldern erkannt werden, dann blinken alle Philips Hue Lampen im Haus - aber auch die Außenlampen in rot - und eine Push-Nachricht geht auf meine Smartwatch, sowie eine SMS an meinen Nachbarn.

    Des weiteren kann ich mit dem „Kino-Modus“ bspw. Die Rollläden im Wohnzimmer herunterlassen und die Leuchten dimmen. Natürlich per Sprache über eine Routine.

    Weiterhin erkennt ein Bewegungsmelder am Eingang wenn ich in einer entsprechenden Dämmerungsstufe heimkomme und schaltet in einer Routine mehrere Lampen in vordefinierte Dimmstufen. Nie wieder im Dunkeln heimkommen und gleich eine angenehme Lichtatmosphäre.

    Routinen erleichtern definitiv einzelne Schaltvorgänge!

  • Ja, so ist es. Das Smarte am Smart Home ist nicht das Smartphone in der Hand. Es geht eher um vereinfachte Bedienung vom gesamten Haushalt wo Geräte miteinander "sprechen". Wenn ich mithilfe Alexa oder Google Home jede von den 12 HUE Kerzen an einem Kronleuchter einzeln anmachen müsste, wäre das ein Geduldsspiel und sehr umständlich. Eine Szene bzw. Routine die auch noch Zeit oder Helligkeitsabhängig gesteuert wird, ist schon deutlich angenehmer. So wird die gesamte Beleuchtung in einem Raum mit nur einem Befehl entweder kalt oder warm, hell oder Dunkel gesteuert. Wenn zur Licht noch die Rollladen und Heizungsteuerung angewandt wird, ist es noch bequemer.

    Alexa, ich bin weg. Diese Routine löst bei mir eine Regel aus die z.B.

    alle Lichter ausschaltet (46 Leuchtmittel),

    die Heizung (8 Regler) auf eine "ausser Haus Temperatur" runterfahren,

    alle Sonos (7) Lautsprecher werden gestoppt und

    einige Schaltsteckdosen schalten Geräte aus um den StandBy verbrauch von immerhin 60 Watt gesamt auf ein Minimum von unter 6 Watt zu bringen.

    Vorbei die Zeiten in denen man durch alle räume gerannt ist um diese Aktionen durchzuführen.

    Selbstverständlich gibt es für diese Szene auch die Möglichkeit des Tasters am Hauseingang oder die Fernbedienung an dem Autoschlüssel. Die Verknüpfung wird über ConradConnect und Homematic komplettiert. In einigen Routinen benutze ich die Kombination aus Ring Kameras, Netatmo Thermometer und dem Nuki Türschloss.

  • Andreas_ConradAndreas_Conrad Moderator mod

    Hallöchen,

    kann mich den Aussagen hier nur anschließen.

    Wir hier zuhause versuchen die komplette Steuerung der Szenen über ein Gerät zu steuern. Alle Sensoren (PIR/Helligkeit/Lautstärke/Ping/snmp/usw) senden ihre Informationen an eine Raspberry Pi, die diese Informationen dann auswertet und ggf. voreingestellte Abläufe abarbeitet. Wenn mann jetzt in Conrad Connect solche Abläufe auch zeitlich abbilden könnte. Also schalte HUE ein mit 10 %, dimme auf 100 % in 3 Stunden und schalte um 20:15 den TV ein sofern jemand anwesend ist. Man kann ja bestimmte Schaltzustände auch von mehreren Bedingungen abhängig machen. Mache den TV und das Licht nur an wenn es nach 18:00 Uhr ist und wenn jemand zuhause ist. Oder Zeige mir das Video aus der Gartencam bei Bewegung nur wenn ich auch zuhaue bin ansonsten sende mir eine Mail. Wenn sich die Wohnungstür schließt und kein Handy und der TV + Computer auch offline sind, dann schalte die Alarmanlage ein und mache das Licht usw aus.

    Ich persönlich mache sowas lieber lokal aber denke, dass viele User solche Verknüpfungen auch online nutzen würden.

    Unsere Raspberry PI empfängt und sendet Ihre Daten an folgenden Geräten: Netatmo Weather, Netatmo Welcome, RF433 Sender/Empfänger, Bewegungsmelder, WLAN, Logitech Harmony, Amazon Echo, Philips Hue, Raspberry Pi Cam, HomematicIP und einigen Internetdiensten.

    Bei der lokalen Variante funktioniert das Meiste auch wenn das Internet mal ausgefallen ist. Mach mal eine Philips Hue an, wenn de kein Schalter oder Smartphone in der Tasche hast. Hehe. Der PI kann man wenigstens per altomodischer 433 Mz Fernbedienung sagen. "Mache endlich das Licht an oder starte folgende Szene..."

    So genug des Ganzen. In der Hoffnung, dass noch viele viele schöne Sachen zum austesten kommen und wir schnell davon lernen können, danke ich fürs Durchlesen.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.