Grundsatzentscheidung: HomeMatic vs. Homematic IP ?

David_SchrDavid_Schr Member
bearbeitet Dezember 2020 in Smart Home & Gebäudetechnik

Guten Tag,
Wir planen derzeit bei meinen Großeltern ins 1. OQ einzuziehen (später das Haus dann auch zu übernehmen) Ich würde gerne stückchenweise ein Smart Home System aufbauen. Zunächst vernetzt Rauchmelder und einen Wassermelder. Später sollen mit einem Sensor zB. Rollos an den Dachflächenfenstern gesteuert werden.
Ich habe versucht Infos zu erhalten was auf lange Sicht der Unterschied ist zwischen der CCU3 und der IP Version in punkto Bedienung und Komfort ist. Mir ist bewusst, dass bei der CCU3 ein Rapsery Pi alles lokal steuert und auf der anderen Seite der IP-Accespoint nur alle Signale an die Cloud liefert und Schaltsignale wieder empfängt. Sprich ich bin von der Cloud abhängig. Bei der CCU3 habe ich gelesen, dass man eine Lizenz für eine App Entwicklungsumgebung erhält. Bedeutet das in der Anwendung, dass ich nach der verglichen etwas aufwändigeren Einrichtung des lokalen Systems, dennoch einfach push Nachrichten auf dem Handy empfangen kann. Wie sieht es mit der anderen Richtung aus: Kann ich vom Handy einfach Steuerbefehle geben?

Vielen Dank für die Hilfe,
David

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @David_Schr, sorry für späte Antwort, haben die Frage erst jetzt entdeckt. Grundlegend kannst du mit Homematic und der CCU3 mehr Kontrolle ausüben, hast mehr Endgeräte zur Auswahl, dafür aber auch mehr Arbeit. Bei Homematic IP ist die App-Steuerung an die Cloud gebunden, grundlegende Regelkreise (Raumklima) bleiben aber intakt, selbst wenn Server oder Internet zwischenzeitlich einbrechen. Wichtig bei Funksystemen ist die genügende Reichweite, um alle Aktoren und Sensoren abdecken zu können - widme diesem Aspekt ruhig noch ein wenig Recherche.

  • @Christian Vielen Dank für das Input ;)

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.