Fehlermeldungen bei Conrad Let'm Click 2 und Artikel 197730 Relaiskarte 12V DC 8-fach

Hallo zusammen, ich nutze 3 serielle/RS232 Stränge mit 7 Relaiskarten, mit 5 Relaiskarten und einmal mit 3 Relaiskarten. Die Längen der Kabel sind bei den ersten beiden mit insges. 8m und 12m verteilt zwischen den Karten kein Problem. Sie laufen seit Jahren fehlerfrei. Nur bei dem letzten Strang tauchen immer wieder Fehler auf (keine Karte initialisiert, Fehler beim Senden zu Karte 254-252, Fehler beim Senden mit Hex-Code, etwa 50 Fehler pro Min. - dann auf einmal tagelang kein Fehler und es lässt sich fehlerfrei schalten und dann wieder von vorne). Kann es an Störsignalen am seriellen Kabel durch 230V~/50Hz Spannung kommen? Wie kann man das Rest-Kabel zu den Karten abschirmen? Das Lec2 Tool funktioniert nicht mit USB Adapter und mehr als einer Karte an einem Win PC. An den Relais habe ich bereits bei induktiven Lasten Varistoren und Einschaltstrombegrenzer verbaut. Bitte um Rat, danke und Gruß.

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @MathiasLahr, ich schalte einmal unsere technische Beratung ein. Bitte ein wenig Geduld.

  • MathiasLahrMathiasLahr Member

    Hallo, ich sollte noch erwähnen, dass 2 Karten kaputt gegangen sind und ersetzt wurden mit verschiedener Software Version, aber das ist auch schon >1/2 Jahr her. Danke für den Support, Gruß Mathias

  • MathiasLahrMathiasLahr Member

    Sind auch die genauen Fehler wichtig:
    [26.03.2021 10:04:04] Fehler beim senden: 252-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:06] Fehler beim senden: 252-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:10] Fehlermeldung von Platine 253
    [26.03.2021 10:04:11] Fehlermeldung von Platine 253
    [26.03.2021 10:04:17] Fehlermeldung von Platine 5
    [26.03.2021 10:04:19] Fehlermeldung von Platine 1
    [26.03.2021 10:04:26] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:27] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:27] Fehlermeldung von Platine 224
    [26.03.2021 10:04:28] Fehlermeldung von Platine 5
    [26.03.2021 10:04:29] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:30] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:32] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:33] Fehlermeldung von Platine 127
    [26.03.2021 10:04:34] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:35] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:36] Fehlermeldung von Platine 7
    [26.03.2021 10:04:36] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:38] Fehler beim empfangen: 253-253-2-0
    [26.03.2021 10:04:38] Fehlermeldung von Platine 15
    [26.03.2021 10:04:39] Fehler beim empfangen: 253-15-15-214

  • Chris_ConradChris_Conrad Moderator moderator

    Hallo @MathiasLahr,

    wir hatten die Anfrage an unsere Entwicklungsabteilung weitergeleitet.
    Eine genaue Lokalisierung des Fehlers ist jedoch leider nicht möglich.
    Folgendes wurde uns mitgeteilt:


    • zu lange Leitung und Störeinstrahlung
    • schlechte Steckerverbindung
    • Stromversorgung bricht ein
    • Störeinstrahlung von anderen Geräten (Schaltung von großen Lasten)
    • eine Relaiskarte innerhalb der Chain ist defekt oder spinnt

    Die Software LeC2 läuft mit unserem USB Adapter 197257, ein USB zu RS232 Adapter von anderen Herstellern könnte Probleme machen.


    Bezüglich einer zusätzlichen Abschirmung können wir leider keine Aussage treffen, da uns zum Einen keine Informationen zum Aufbau und zur Verdrahtung vorliegen und wir zum Anderen als Versandhandelsunternehmen diesbezüglich bedauerlicherweise keine praktischen Erfahrungswerte haben.

  • goatygoaty Experte experte

    Ein Oszilloskop ist nicht vorhanden ?
    Damit wären die Signalpegel einfach zu überprüfen.

  • Gerd_ZAGerd_ZA Member

    Schon seit längerem betreibe ich ein System aus LeC2 und zunächst 1x197730 und 2x197720, nunmehr nur noch 2x197730 (die 197720 scheint deutlich anfälliger gegen Gewitter zu sein.)

    Von Windows 2000 bis Windows 10 Pro (und Home) habe ich schon alles verwendet (von Zeit zu Zeit muss ich auch den Computer mal auswechseln; Serielle Schnittstellen auf der Hauptplatine oder per USB-Adapter waren schon im Einsatz.

    Alles lief im grossen und ganzen, bis jetzt. Der Port wird erfolgreich initialisiert, aber keine Platinen werden gefunden (beim Testen verwende ich zunächst immer nur eine Platine und baue dann erst den Strang auf.) Dabei hilft es auch nichts, wenn die Platinen frisch ausgepackt sind. (Wegen der Blitzanfälligkeit und den Lieferproblemen auf dem Postweg habe ich eine kleine Reserve an Platinen vorrätig.)

    Dabei habe ich die Stromversorgung der Platinen aus dem 12V-Strang des Rechners gespeist, zum Test aber auch ein altes Laptop-Ladegerät mit 19V verwendet. Ersteres hat immer funktioniert, derzeit helfen beide Optionen nicht.

    Das Nullmodem-Kabel war zunächst ein handelsübliches von ca. 1m Länge. Ich habe dann probeweise den Rechner aus der Garage ins Büro im Haus herein geholt und die liegende Cat6-Leitung mittels selbst gebastelten Adaptern zu einem ca. 15m langen Nullmodemkabel umfunktioniert. Auch das lief alles noch gut.

    Als die Sache dann neulich den Geist aufgab, habe ich kurzerhand mal den Rechner getauscht - LeC2 hat "keine Platinen gefunden."

    Es folgten etliche Tests mit verschiedenen Computern und kurzen Nullmodem-Kabeln und etlichen Ersatzplatinen. Nichts ging mehr, obwohl alle Komponenten getauscht worden waren. Am Ende habe ich die zwei Platinen aus der Garage geholt (dazu musste ich den ganzen Drahtverhau dokumentieren und abtrenne.) Überraschenderweise hat eine der beiden "Produktions"-Platinen tatsächlich geantwortet - die zweite und letzte im Strang - nunmehr alleine.

    Aber das ging nur einmal gut. Nun scheint es so, dass diese Platine (und anscheinend nur diese) beim ersten Test antwortet und von da an funktioniert. Einen zweiten Test macht sie aber nicht mit - bis, sagen wir mal, zum nächsten Tag. (Sind die in der Gewerkschaft?)

    Nach 55 Jahren Umgang mit Computern und dazu passender Elektronik bin ich mit meinem Latein am Ende.

    Eigentlich soll eine serielle (RS232) Schnittstelle ja durchaus mit längeren Leitungen arbeiten können, auch wenn Ihr "Beipackzettel" bei drei Metern das Limit setzt. Aber im Moment geht nicht einmal "ein Meter fuffzich"!

    Was kann das verursachen? Die Rechner könne nicht alle kaputt sein, die Schnittstellen, die Kabel, die Spannungsquellen und nicht zuletzt auch die Platinen - die können doch nicht alle kaputt sein? Und was ist mit der einen, die geht - nur eben nicht immer?

    Hilfe! Wenn die Regenzeit aufhört, vertrocknet mir mein Garten!

    Gerd Diederichs

  • Gerd_ZAGerd_ZA Member
    bearbeitet 13. Februar

    P.S. Und nicht zu vergessen, bis vor kurzem lief das alles noch!

    Ach so: Und auch mit dem Beispielprogramm von der CD, die den Relais-Boards beiliegt, lief es nicht anders.

    Ich habe auch mal versucht, was herauskommt, wenn ich anstatt einer Platine ein PuTTY anspreche. Das Ergebnis war nicht sehr aufschlussreich: PuTTY's Log meinte: FF FF FF FF 00 00

    (Also sechs Bytes mit den angegebenen Hex-Werten.)

  • Hallo Gerd (ich hoffe das Du ist ok?), so wie es sich anhört, könnte es sein, dass die Karte kaputt ist. Hast Du bedacht, dass die Karten nur kapazitive Lasten und KEINE induktiven Lasten schalten kann?! Bei induktiven Lasten MUSS man mit Varistoren arbeiten und Überspannungen die beim Abschalten der Relais entstehen gegen Null/Erde abführen. Ich habe am Relais + ein Varistor angelötet und die andere Seite führe ich auf Erde ab. Diese Überspannungen können das 2,5fache bei DC und das 16fache bei AC betragen. Auch sonst habe ich Einschaltstrombegrenzer bei induktiven Lasten und Ableit- /Kompensationsmodule bei stärkeren LED Lampen verwendet. Seitdem laufen meine Karten fehlerfrei. Oder man muss aufwendige Koppelrelais verwenden. Ein Versuch ist es wert, eine Karte alleine zu testen und dann die Nächste hinzunehmen, dann weißt Du welche Karte (oder ..n) kaputt ist (sind). Die Länge des seriellen Kabels ist echt tolerant; auf der längsten Strecke hatte ich mal 12m (immer wieder durch Karten aufgefrischt das Signal). Ich verwende Symcon (auf Ubuntu) und da hilft es mir manchmal mit dem Conrad Lec Tool auf einem alten WIn PC erst die erste Karte alleine anzusprechen/testen, dann 2. dazu, usw. Meist hilft das, bis dann wirklich eine Karte "über die Wupper ist" - dann muss ich auch tauschen. Und in regelmäßigen Abständen schicke ich Statusrequest an die Karten (alle 15min.) - auch das hilft die Karten immer/schnell ansprechen zu können. Das Handbuch beschreibt, welcher Hex Wert das ist und auch die Antworten der Karten. Die USB Adapter für diese Karten geben bei mir auch regelmäßig auf, schnell tauschen und gut ist.
    Für meinen Zweck sind die Karten toll und ich bestelle mir immer wieder welche nach zum Erweitern, wenn ich die Störreserve aufgebraucht habe. Viel Erfolg bei der Fehlersuche, Gruß Mathias

  • Gerd_ZAGerd_ZA Member

    Hallo Matthias, vielen Dank für deine prompte Antwort (und, klar, Du geht ok) - "Die Karte" - das sind in meinem Fall sechs Karten, von denen nur zwei jemals im eigentlichen Projekt in Betrieb waren, und die haben das schon ein paar Jahre lang ganz gut gemacht. (Den Rechner habe ich gelegentlich tauschen müssen - da hat schon so mancher ausgemusterte Oldie sein "Gnadenbrot" gefunden. Die anderen Karten haben noch nie einen Sekundärstromkreis gesehen (also den Stromkreis, der geschaltet wird.) Die hätten also überhaupt keine Ausrede bezüglich der geschalteten Last. Es geht übrigens um eine Wasserpumpe, die bei 230VAC etwa 1200W aufnimmt und etliche Ventile, die bei 25VAD ca. 300 mA ziehen sollen. Von denen ist aber zu jeder Zeit nur eine aktiv. Alle diese Teile bestehen ja hauptsächlich aus Spulen und hätten somit schon eine induktive Komponente, die aber bei 50Hz wohl nicht so sehr ins Gewicht fallen sollten. Die Spulen der Ventile könnte ich wohl auch mit DC betreiben, die Pumpe eher nicht - aber das entspräche ja auch der Spezifikation der 197730.

    Nur, das Problem muss ja im Primärkreis liegen. Die Kommunikation der seriellen Bausteine klappt ja wohl nicht. Darum hatte ich sowohl die Länge der Leitung als auch die Stabilität der 12V aus dem Rechner-Netzteil im Verdacht. Aber die Testumgebung hat jetzt eine kurze Strippe und eine kräftige 19V-Stromversorgung, die laut Messung auch nicht einbricht.

    Die Testmethode, die du beschreibst, ist ja genau auch meine - ich teste jede Karte einzeln. Wenn das klappt, habe ich noch nie ein Problem damit gehabt, die Kette aus einstmals drei, jetzt nur noch zwei Karten in Gang zu bekommen. Und ja, dass mal eine Karte abschmiert, habe ich auch schon gehabt. Dafür habe ich ja die Reservekarten. Nur derzeit komme ich auch mit den bisher ungenutzten Karten aus der Originalverpackung nicht zum Erfolg. Das irritiert mich eben. Ich finde keine mögliche Fehlerursache, die ich nicht schon durch Komponentenwechsel ausgeschlossen habe.

    Du sagst, du verwendest einen Statusrequest alle 15 Minuten. Ich hatte mal eine Phase, wo die Verbindung zum Strang gelegentlich verlustig ging. Da habe ich angefangen, per Windows eine Task zu starten, die viermal am Tag das Verbindungsprotokoll neu aufsetzte. Das hat geholfen, ist aber irgendwann beim Rechnerwechsel zurückgeblieben. Es war dann aber auch nicht mehr erforderlich. Wenn alles läuft, kann ich auch über den Webserver Befehlssequenzen eingeben (so ähnlich wie die neue API-Kultur) und so ad-hoc einen Zyklus spontan starten und für eine Weile laufen lassen. (Dazu ahme ich einfach nur in einem CMD-Skript die Befehle nach, die mein Browser an den Webserver abgibt, warte ein wenig und sende den entgegengesetzten Befehl - z.B. via cURL oder WGET.)

  • Hallo Gerd,
    dann bin ich auch überfragt, woran es liegen könnte. Für mich hörte es sich nach einer oder mehreren defekten Karte(n) an. Kann es Korrosion an den RS232 Steckern/Kabeln sein oder einer gebrochenen Ader innerhalb/der weiteren ser. Kabel? Oder kann ein Umbau auf USB in Betracht kommen; im moment kostet ein USB Adapter 8,40€ netto? Es gibt auch von Lindy Lösungen RS232 über 100m CAT5e Kabel (an "unseren" Karten getestet, aber teuer!).
    Gruß Mathias

  • Gerd_ZAGerd_ZA Member
    bearbeitet 14. Februar

    Hallo Matthias,
    ja, verstehe ich - geht mir ja auch nicht besser. Deshalb habe ich ja die Dinge, die ich ausschliessen kann auch schon probiert - eben, neue Karten, mehrere Kabel ausprobiert, Korrosion sollte sich von daher auch ausschliessen. USB - ja, ich habe einen externen USB-Serial-Adapter bereits in den Tests dabei (den habe ich mal gebraucht, weil IBM's DataPower bis zu einem gewissen Punkt einen Serial-Anschluss für die Grundkonfiguration benötigte, IBM-Thinkpads aber schon keine entsprechenden Anschlüsse mehr hatten ;-))

    Ich habe sogar zwei von den von Conrad angebotenen USB-Serial-Adaptern hier - unbenutzt. Warum? Weil, wenn der eingebaute COM-Port der Rechner geht, dann geht auch der externe Adapter, und wenn nicht, dann auch der nicht. Da scheint mir der Original-Conrad-Adapter nicht wirklich weiter zu helfen. Aber ja, das habe ich noch nicht probiert. Und, wie gesagt, die Entfernung hatte ich vorher schon über das umfunktionierte Cat6-Kabel "geschafft." Erst seit nichts mehr geht, geht auch das nicht mehr.

    Vielleicht auch noch meine Antworten an die Kommentare von Chris_Conrad:

    _Folgendes wurde uns mitgeteilt:

    zu lange Leitung und Störeinstrahlung **>>> kann ich bei Nullmodem-Kabeln von <=1.5m ausschliessen.**
    schlechte Steckerverbindung **>>> Bei so vielen Alternativen - die könne ja nicht alle rostig sein (?)**
    Stromversorgung bricht ein **>>> Habe ich in Betrahct gezogen und dewswegen die Alternative gebastelt.**
    Störeinstrahlung von anderen Geräten (Schaltung von großen Lasten)** >>> Grösste Last ist ein Kühlschrank, Störungen ansonsten - ein DECT-Telefon und ein WiFi-Router - alles auch präsent, wenn es funktioniert; ausserdem hatte ich verschiedene Standorte sowohl für den Computer als auch für den Relaiskarten-Strang in Betrieb. **
    eine Relaiskarte innerhalb der Chain ist defekt oder spinnt **>>> will ich gerne glauben - habe ich auch schon erlebt. Aber die derzeitigen sechs Karten gehen alle nicht, obwohl einige neu (ungebraucht, aber ein paar Jahre alt) sind; die einzige Karte, die gelegentlich antwortet (ehemals die zweite aus dem produktiven Strang) ist auch schon älter.** 
    

    Die Software LeC2 läuft mit unserem USB Adapter 197257, ein USB zu RS232 Adapter von anderen Herstellern könnte Probleme machen.

    Bezüglich einer zusätzlichen Abschirmung können wir leider keine Aussage treffen, da uns zum Einen keine Informationen zum Aufbau und zur Verdrahtung vorliegen und wir zum Anderen als Versandhandelsunternehmen diesbezüglich bedauerlicherweise keine praktischen Erfahrungswerte haben._

    >>> Und ich hatte geglaubt, dass diese Boards eine Conrad-Eigenentwicklung sei (wie auch die "Renkforce"-Aretikel.)

  • Gerd_ZAGerd_ZA Member

    Angesichts der Tatsache, dass eine benutzte Platine nach wie vor funktioniert, kann jemand erklären, warum mehrere neue ungebrauchte original verpackte Platinen nicht funktionieren? Gab es eine Revision der verwendeten Chips, die fehlerhaft war? Würde eine neue Revision wieder funktionieren? Fragen über Fragen ... Wer hat die Antwort?

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.