VOLTCRAFT LX-1108 Luxmeter RS232-Protokoll

AlexanderVAlexanderV Member
bearbeitet Oktober 2021 in Messen, Steuern, Regeln

Schönen guten Morgen!
Zur Unterstützung der Qualitätssicherung haben wir kürzlich ein VOLTCRAFT LX-1108 Luxmeter erworben. Ausschlaggebend für den Kauf war die verfügbare RS232-Schnittstelle um die Daten synchron mit anderen Quellen auf einem Desktop-Rechner aufzeichnen zu können.
Allerdings bereitet die Interpretation der übertragenen Daten aktuell etwas Kopfzerbrechen. Die auf der Produktseite verlinkte Anleitung (siehe S. 12/13 hier) ist leider nicht sehr hilfreich. Dort wird erst mal durchgehend von "16 Bits" gesprochen und das obwohl augenscheinlich eher 16 Byte gemeint sein dürften. Im Hilfecenter findet man dann noch ein weiteres Dokument (s.u.) in dem von einer ASCII-Codierung gesprochen wird.

(

Allerdings empfange ich auf Software-Seite beispielsweise bei einer Anzeige von 3004 die Werte

BF 59 D6 56 F6 F6 F6 F6 F6 F6 96 F6 F6 76 56 00

Das sind für meinen ASCII-Geschmack ein paar zu wenig 0en. Durch "scharfes Hinsehen" könnte man jetzt beispielsweise F6 auf 0 abbilden usw., aber das kann ja nicht Sinn der Sache sein.

Kann es sich hierbei um einen Fehler auf Seiten des Multimeters oder der Empfängersoftware handeln? Sehe ich vielleicht die Bytes vor lauter Bits nicht (MSB/LSB/invertiert/...)?

Da ich aktuell etwas ratlos bin, freue ich mich über jeden Denkanstoß :smile:

Kommentare

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @AlexanderV, wegen mehrfacher Posts hatte der Spamfilter zugeschlagen. Ich leite die Anfrage intern weiter.

  • Hallo @Christian, gab es schön Rückmeldung auf deine Anfrage?

  • goatygoaty Experte experte
    bearbeitet November 2021

    Das Teil kommt von Lutron aus Taiwan, hier steht allerdings noch nicht viel mehr:
    http://www.sunwe.com.tw/lutron/LX-1102eop.pdf

    Ich hätte die Polarität noch im Verdacht. Adapter selbst gebaut oder gekauft ?
    Was war denn der Meßwert (ok, stand oben 3004) und die Einstellungen zu der Beispielmessung ?
    Stimmt die Baudrate ?

  • Hallo @goaty, schon mal vielen Dank für die Hinweise.

    Soweit ich das aus den Aufzeichnung des Tests entnehmen konnte, war Lux als Messeinheit und der Wertebereich bis 4000 eingestellt. Die Baudrate war, soweit ich das nachvollziehen kann, 9600 wie im Datenblatt angegeben.

    Den Adapter hat ein Kollege selbst gebastelt. Den werde ich jetzt gleich mal sichten.

  • goatygoaty Experte experte

    Falls vorhanden würde ich mal das Scope anschmeißen und mir das RS232 Signal ansehen, und ggf dekodieren.

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @AlexanderV, habe noch mal nachgefragt.

  • Mark_ConradMark_Conrad Member, Moderator moderator

    Hallo @AlexanderV,
    da der 16 Byte String nicht den typische Aufbau hatte, hatten wir die
    Anfrage an den Hersteller weitergeleitet. Dieser konnte den Rückgabe
    String trotz verschiedener Versuche allerdings nicht zuordnen.
    Als Hinweis wurde nun gegeben, dass Byte D15 fest als 02, D14 fest
    als 04 und D0 fest als 0D zurückgegeben wird.
    Soweit die Verbindungsleitung einen korrekten Aufbau hat und die
    Schnittstellen Übertragungseinstellungen passen, wäre noch ein
    Problem der Schnittstelle im Messgerät selbst möglich.

  • Hallo @Mark_Conrad,
    vielen Dank für die Mühe!
    Das Thema hat sich aktuell intern ein bisschen verschleppt. Ich nehme die Hinweise aber gerne mit und melde mich wieder, sobald wir noch mal alles mit dem Scope durchgemessen und die Übertragungseinstellungen geprüft haben.
    Zufällige Störeinflüsse, etwa durch Wackelkontakte, würde ich aktuell schon mal ausschließen, da die Werte am Anfang und am Ende der Nachricht zwar nicht den angegebenen entsprechen, aber trotzdem jeweils feste Werte haben.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.