Zeitrelais mit Getriebemotor

Kevin_DüsentriebKevin_Düsentrieb Member
bearbeitet 10. März in Ich suche dieses Teil

Moin,
ich baue gerade eine Schütteleinheit für Kerosinproben.
Diese Proben sollen 30 sekunden lang bei 600 u/min geschüttelt werden.
Ich möchte das gane möglichst kompakt bauen und würde mich uber Tipps zum Getriebemotor, sowie zum Relais freuen :)

Getaggt:

Beste Antwort

  • Michael_conradMichael_conrad Member ✭✭✭
    bearbeitet 16. März Antwort ✓

    Hallo @Kevin_Düsentrieb,
    dank dir für die gute 3D-Zeichung. So habe ich einen guten Eindruck bekommen.
    Wir haben den Gleichstrom-Getriebemotor DO16290033B00/4135 mit einem Drehmoment von 0,8Nm und einer Drehzahl von 750Upm.
    Mit einem PWM Regler lässt sich die Drehzahl genauer einstellen.
    Die Kurbel hat ja nur ein Länge von 0,015m, was alles noch einmal reduziert. Die Kräfte vom unteren Totpunkt nach oben finde ich interessant. Leider stehe ich mit Vektorrechnung auf Kriegsfuß.
    Gruß
    Michael

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @Kevin_Düsentrieb, ich frage dazu mal bei @Michael_conrad an.

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator

    Hallo @Kevin_Düsentrieb ,
    erstmal zur Klärung: Willst Du eine "Schüttelmaschine" oder eine Zentrifuge bauen?
    Je nach Kenntnissen, könntest Du den Motor mit Arduino und Relaisplatine oder mit einer fertigen Zeitschaltung ansteuern.
    Das Getriebe/der Motor muss mehr Umdrehungen schaffen, als 600U/min. Wie viel Kraft der Motor benötigt, hängt natürlich maßgeblich von der mechanischen Konstruktion ab. Wie viel Kerosin in wie vielen wie großen Behältnissen soll denn gleichzeitig verarbeitet werden?
    Sind die Kerosinbehälter verschlossen? Falls da explosive Gase austreten können, gelten da auch gleich ganz andere Maßstäbe an die Elektronik...

    Lg, Leo

  • Michael_conradMichael_conrad Member ✭✭✭

    Hallo @Kevin_Düsentrieb,
    wir haben Vibrationsmotore im Programm.
    Auch Zeitrelais sind zu finden.
    Für genauere Möglichkeiten benötige ich mehr Infos.
    Was bedeutet Kompakt?
    Welche Spannungen stehen zur Verfügung?
    Wie schwer sind die 30 Proben plus Behälter?
    Ein Foto oder Skizze wäre hilfreich?
    Gruß aus dem Norden
    Michael

  • @leo_s_conrad schrieb:
    Hallo @Kevin_Düsentrieb ,
    erstmal zur Klärung: Willst Du eine "Schüttelmaschine" oder eine Zentrifuge bauen?
    Je nach Kenntnissen, könntest Du den Motor mit Arduino und Relaisplatine oder mit einer fertigen Zeitschaltung ansteuern.
    Das Getriebe/der Motor muss mehr Umdrehungen schaffen, als 600U/min. Wie viel Kraft der Motor benötigt, hängt natürlich maßgeblich von der mechanischen Konstruktion ab. Wie viel Kerosin in wie vielen wie großen Behältnissen soll denn gleichzeitig verarbeitet werden?
    Sind die Kerosinbehälter verschlossen? Falls da explosive Gase austreten können, gelten da auch gleich ganz andere Maßstäbe an die Elektronik...

    Lg, Leo

    Ich möchte eine Schütteleinheit bauen bei der vertikal geschüttelt wird, mit einem Hub von 30mm. Da das gewicht 3kg nicht überschreitet. Der Getriebemotor soll 600U/min schaffen, das ist eine festgelegte größe.
    da kann nichts an Gasen austreten.

  • @Michael_conrad schrieb:
    Hallo @Kevin_Düsentrieb,
    wir haben Vibrationsmotore im Programm.
    Auch Zeitrelais sind zu finden.
    Für genauere Möglichkeiten benötige ich mehr Infos.
    Was bedeutet Kompakt?
    Welche Spannungen stehen zur Verfügung?
    Wie schwer sind die 30 Proben plus Behälter?
    Ein Foto oder Skizze wäre hilfreich?
    Gruß aus dem Norden
    Michael

    Kompakt heißt für mich möglichst klein, und leicht, da man die Konsturktion noch tragen können soll.
    es werden nur 4 Proben geschüttelt und die bewegte Masse überschreitet keine 3kg
    ich baue es im CAD zusammen und werde ein Bild anfügen.
    Zur verfügung steht eine Steckdose mit 230V


  • Da möchte ich einfach einen Motor mit 600 upm anschließen

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator

    Hallo @Kevin_Düsentrieb ,
    jetzt kann man sich das schon viel besser vorstellen. Da müssten wir in jedem Fall schauen, dass der Motor genug Drehmoment hergibt. Fürs Berechnen von Mechanik bin ich jetzt kein Profi,aber als Ansatz würde ich das so berechnen:

    Benötigte Kraft in Newton
    F=MA
    F=3kg
    9,81m/s²
    F=29,43N

    Drehmoment berechnen
    M=FR
    M=29,43N
    0,3m
    8,829Nm

    Ich würde Dir gerne was empfehlen, bin mir aber mit der Rechnung auch nicht so ganz sicher und leider sieht es in diesem Geschwindigkeitsbereich mit diesem Drehmoment (sofern das so korrekt berechnet ist) auch etwas mau aus.
    Was mir spontan einfällt, ist ein Waschmaschinenmotor. Das müsste von der Leistung her locker reichen und lässt sich in jedem Fall auch regeln.

    Lg, Leo

  • @leo_s_conrad schrieb:
    Hallo @Kevin_Düsentrieb ,
    jetzt kann man sich das schon viel besser vorstellen. Da müssten wir in jedem Fall schauen, dass der Motor genug Drehmoment hergibt. Fürs Berechnen von Mechanik bin ich jetzt kein Profi,aber als Ansatz würde ich das so berechnen:

    Benötigte Kraft in Newton
    F=MA
    F=3kg
    9,81m/s²
    F=29,43N

    Drehmoment berechnen
    M=FR
    M=29,43N
    0,3m
    8,829Nm

    Ich würde Dir gerne was empfehlen, bin mir aber mit der Rechnung auch nicht so ganz sicher und leider sieht es in diesem Geschwindigkeitsbereich mit diesem Drehmoment (sofern das so korrekt berechnet ist) auch etwas mau aus.
    Was mir spontan einfällt, ist ein Waschmaschinenmotor. Das müsste von der Leistung her locker reichen und lässt sich in jedem Fall auch regeln.

    Lg, Leo

    Hey Leo,

    deine Rechnung ist im Prinzip richtig bedacht, aber es sind nur 0,03m und damti wird das benötigte Moment so klein, dass ein Motor mit mehr als 1 Nm ausreichen sollte :).

  • Michael_conradMichael_conrad Member ✭✭✭
    bearbeitet 16. März Antwort ✓

    Hallo @Kevin_Düsentrieb,
    dank dir für die gute 3D-Zeichung. So habe ich einen guten Eindruck bekommen.
    Wir haben den Gleichstrom-Getriebemotor DO16290033B00/4135 mit einem Drehmoment von 0,8Nm und einer Drehzahl von 750Upm.
    Mit einem PWM Regler lässt sich die Drehzahl genauer einstellen.
    Die Kurbel hat ja nur ein Länge von 0,015m, was alles noch einmal reduziert. Die Kräfte vom unteren Totpunkt nach oben finde ich interessant. Leider stehe ich mit Vektorrechnung auf Kriegsfuß.
    Gruß
    Michael

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.