Suche Laderegler und Wechselrichter für 3x Solar-Panele Trina Solar TSM-385

Murmel74Murmel74 Member
bearbeitet 16. Juni in Photovoltaik

Guten Morgen, ich habe hier 3 Solarpanel von Trina Solar und zwar die TSM-385
DE09.05 und such den passenden Laderegler und Wechselrichter für ein 24 Volt System.

Hier die technischen Daten zum Trina Solar TSM-385:

Nominalleistung-PMAX (Wp) : 385
Leistungstoleranz-PMAX (W): 0/+5
Spannung im MPP-UMPP (V): 33,6
Strom im MPP-IMPP (A): 11,46
Leerlaufspannung-UOC (V) : 40,6
Kurzschlusstrom-ISC (A): 12,07
Modulwirkungsgrad ηm (%): 20,0

Getaggt:

Beste Antwort

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Hallo @Murmel74 ,
    erstmal sorry für den kaputten Link oben. Der war zu lang für die Forensoftware.
    ich hatte irgendwie daran gedacht, die Solarpanels parallel zu schalten. Aber ja, wenn sie in Reihe geschaltet sind, kann die Leerlaufspannung über 100V betragen, das mag der o.g. Regler nicht. Leider auch viele andere nicht.

    Ich habe nochmal gesucht und meisten Regler scheinen eher auf maximal zwei Panels in Reihenschaltung ausgelegt zu sein.
    Ich würde glaube ich Je einen Regler pro Panel nehmen. Du kannst ja die gleiche Batterie damit laden. Die Regler merken das ja, wenn die Ladeendspannung erreicht ist. Hinweis: Jeder Regler sollte seine eigene Leitung bis zur Batterie bekommen.

    Der hier schafft bis 200V Eingangsspannung, hat aber einen stolzen Preis. Das wäre glaube ich nur angesagt, wenn Du perspektivisch noch weiter aufrüsten wollen würdest.

    Hier der kleinste Regler, der nach den Daten gehen sollte, hier noch eine 20A Version. Da ist die Reserve größer.

    Das hätte auch den Vorteil, dass Du verschiedene Verbraucher von verschiedenen Ladereglern abzapfen könntest und damit insgesamt mehr Leistung zur gleichen Zeit entnehmen kannst, da die Laderegler ja auch ein Entnahmelimit haben.

    Was möchtest Du denn mit dem Wechslerichter betreiben? Von welchen Dimensionen (also Verbauch in Watt) sprechen wir? Das wäre ja auch noch wichtig zu betrachten, bei der Auswahl eines Ladereglers, falls er auch gleichzeitig dafür sorgen soll, dass die Batterie nicht zu tief entladen wird. Je nach Gerät kann es wichtig sein, dass man einen Wechselrichter kauft, der einen echten Sinus produziert. Was kommt denn in erster Linie ran?

    Lg, Leo

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @Murmel74, ich bitte einen unserer Experten hinzu.

  • Murmel74Murmel74 Member

    Hallo Christian, Danke!

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator

    Hallo @Murmel74 ,
    Also bei 3x385W sind das bei 24V 48A Maximalstrom.
    Ein 50A Regler sollte es also für Dich tun. Da gibt es ~60%20A</s>~65%20A">einiges zur Auswahl.
    Der hier ist relativ günstig.

    Beim Wechselrichter kommt es natürlich auf die von Dir benötigte Leistung an. Schau mal hier.

    Lg, Leo

  • Murmel74Murmel74 Member
    bearbeitet 18. März

    Hallo @leo_s_conrad , Danke für die Rückmeldung!

    Ich glaube der genannte ist zu klein.
    So wie ich gelesen habe muss man noch die Leerlaufspannung der Module berücksichtigen.
    Also schauen was die maximale ankommende Spannung ist.

    Das wären bei meinen Panel ca. 40,6 V x 3 = 121,8 V

    Bei dem maximalen Ladesstrom die gesamte WP, also 385 x 3 = 1155
    Dann teilt man durch die Volt Zahl des Systems das man sich aufbauen möchte.

    Entweder 12V, 24V oder 48V
    1155/24 = 48,125

    Dann soll man noch ca. 10%-20% als Sicherheit dazu nehmen.
    48,125 x 0,2 = 9,625 + 48,125 = 57,75

    Dann würde ich einen Laderegler mit den Werten 120/60 benötigen, eher 150/60

    Ist das so korrekt?

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Hallo @Murmel74 ,
    erstmal sorry für den kaputten Link oben. Der war zu lang für die Forensoftware.
    ich hatte irgendwie daran gedacht, die Solarpanels parallel zu schalten. Aber ja, wenn sie in Reihe geschaltet sind, kann die Leerlaufspannung über 100V betragen, das mag der o.g. Regler nicht. Leider auch viele andere nicht.

    Ich habe nochmal gesucht und meisten Regler scheinen eher auf maximal zwei Panels in Reihenschaltung ausgelegt zu sein.
    Ich würde glaube ich Je einen Regler pro Panel nehmen. Du kannst ja die gleiche Batterie damit laden. Die Regler merken das ja, wenn die Ladeendspannung erreicht ist. Hinweis: Jeder Regler sollte seine eigene Leitung bis zur Batterie bekommen.

    Der hier schafft bis 200V Eingangsspannung, hat aber einen stolzen Preis. Das wäre glaube ich nur angesagt, wenn Du perspektivisch noch weiter aufrüsten wollen würdest.

    Hier der kleinste Regler, der nach den Daten gehen sollte, hier noch eine 20A Version. Da ist die Reserve größer.

    Das hätte auch den Vorteil, dass Du verschiedene Verbraucher von verschiedenen Ladereglern abzapfen könntest und damit insgesamt mehr Leistung zur gleichen Zeit entnehmen kannst, da die Laderegler ja auch ein Entnahmelimit haben.

    Was möchtest Du denn mit dem Wechslerichter betreiben? Von welchen Dimensionen (also Verbauch in Watt) sprechen wir? Das wäre ja auch noch wichtig zu betrachten, bei der Auswahl eines Ladereglers, falls er auch gleichzeitig dafür sorgen soll, dass die Batterie nicht zu tief entladen wird. Je nach Gerät kann es wichtig sein, dass man einen Wechselrichter kauft, der einen echten Sinus produziert. Was kommt denn in erster Linie ran?

    Lg, Leo

  • Murmel74Murmel74 Member
    bearbeitet 20. März

    Hallo @leo_s_conrad ,

    ich habe an einen https://www.conrad.de/de/p/victron-energy-scc010070300-laderegler-mppt-12-v-24-v-48-v-70-a-1924435.html
    gedacht.

    Solarladeregler MPPT Victron BlueSolar 150/70-MC4

    Der regelt alle 3 Panel + 20% Sicherheit.
    Fortschrittliche Maximum Power Point Erkennung bei Teilverschattung

    Das ist gut denn bei mir werden Schatten nicht ganz zu vermeiden sein.

    Ich möchte eine reine Sinus und ca. 2000 Watt Dauerleistung.
    Mit nem 2,2 kw Akku möchte ich eventuell anfangen.

    Das Teil soll im Keller die Beleuchtung versorgen und im Erdgeschoss den Kühlschrank.
    1155 Watt von den 3 Panel sollten ausreichen um auch bei schlechtem Wetter die Batterie zu füllen.

    Das ist zumindest der erste Teil vom Plan :-)

    Erstmal Erfahrung sammeln!

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator

    Hallo @Murmel74 ,
    ach, Wahnsinn, der Regler ist bei mir irgendwie in der Suche gar nicht aufgetaucht, oder ich habe ihn übersehen. Sieht gut aus von den Werten, die Anforderungen sollten erfüllt sein.

    Wenn Du 2000W Dauerleistung brauchst, wäre es ja besser, da auch ein bisschen Puffer einzubauen, oder? Es gibt allerdings viele Wechselrichter mit 2000W Nennlast. Bei mehr Leistung werden die Wechsler überproportional teurer.
    Hier wäre ein Kandidat mit 2000W. Meinst Du, so einer reicht?

    Lg, Leo

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.