Suche externe Soundkarte o.ä. für Mac für Stereo-Aufnahme von Anlage

nachtkrabbnachtkrabb Member
bearbeitet 25. April in Computer & Zubehör

Guten Tag allerseits,
ich bin auf der Suche nach einem Gimmick, mit dem ich stereo & in guter Qualität von meiner Hifi-Anlage auf meinen Computer aufnehmen kann.

  • Mein Computer ist ein MacBook pro mit aktuellem Betriebssystem. Hier schlage ich eine USB 2-Buchse als Eingang vor, da der Microphon-Eingang heute fehlt.
  • Von meiner Stereo-Anlage kann ich entweder ein Kabel mit 2Cinch-Steckern für die beiden Kanäle holen, oder einen stereo Klinkenstecker.

Software brauche ich keine, ich habe Audacity zum Aufnehmen. Der erkennt so Geräte sofort.

Ich habe jetzt ein halbes Dutzend externe USB-Soundkarten & Video-Grabber ausprobiert, siehe die Liste unten. Bei keinem hat es funktioniert:

  • Die mit Klinken-Stecker waren immer mono.
  • Die USB-Soundkarten mit Cinch-Steckern & Video-Grabber hatten entweder kein Signal, oder sie haben einen Kanal der Stereo-Anlage auf beide Kanäle (rechts & links) gelegt. Der andere Eingangskanal hat dann einfach gefehlt.
  • Was toll funktioniert hatte, war das Zoom H1n für 80€. Das ist mir einen Monat nach Ende der Garantie kaputtgegangen. Kulanz des Händlers: keine.

Wer weiß ein Gerät bis 40€, mit dem es funktionieren könnte, und verrät es mir?
Vielen Dank sagt
Nachtkrabb

https://www.conrad.de/de/p/basetech-video-grabber-inkl-video-bearbeitungssoftware-plug-und-play-2228152.html
https://www.conrad.de/de/p/hauppauge-win-tv-usb-live2-video-grabber-inkl-video-bearbeitungssoftware-plug-und-play-1011807.html
https://www.conrad.de/de/p/technaxx-tx-20-video-grabber-plug-und-play-inkl-video-bearbeitungssoftware-2482958.html
https://www.conrad.de/de/p/manhattan-hi-speed-usb-3-d-audio-adapter-2-1-soundkarte-extern-externe-kopfhoereranschluesse-1284595.html
https://www.conrad.de/de/p/renkforce-rf-4355800-7-1-soundkarte-extern-digitalausgang-externe-lautstaerkenregelung-2177900.html
https://www.conrad.de/de/p/renkforce-7-1-soundkarte-extern-externe-kopfhoereranschluesse-externe-lautstaerkenregelung-1608771.html
https://www.amazon.de/gp/product/B01N905VOY/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s01?ie=UTF8&psc=1
...und noch zwei weitere...

Getaggt:

Beste Antworten

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @nachtkrabb, notiere uns doch bitte das genaue MacBook Pro Modell. Ich bitte derweil einen Kollegen um Hilfe für dich.

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Hallo @nachtkrabb

    die von dir verlinkten sind entweder nur rein für Windows, oder haben nur einen einfachen billigen Mikrofoneingang. (Was nicht zu deiner hochwertigen Aufnahme Qualität passt.)

    In der Preisklasse habe ich nichts gefunden; was aber funktioniert:
    https://www.conrad.de/de/p/audio-interface-ik-multimedia-irig-stream-2197190.html
    oder noch besser:
    https://www.conrad.de/de/p/audio-interface-steinberg-ur22mkii-2481191.html
    bei diesem hast du eine hochwertige Digitalisierung der Analog Signale.

    Wenn du deine Qualitätsansprüche deutlich herunterschraubst, kannst du auch diesen nehmen:
    https://www.conrad.de/de/p/hama-soundkarte-extern-2475415.html
    (Mac kompatibel)

    Ansonsten wäre das Mac Modell ganz gut zu wissen, zwecks verfügbarer Anschlüsse.

    Viele Grüße aus der Filiale Bremen
    Marc

  • leo_s_conradleo_s_conrad Moderator moderator

    Hallo @nachtkrabb ,

    welches Macbook genau Du hast, wäre injedem Fall gut zu wissen. (oben links auf den Apfel-> Über meinen Mac)
    Falls dein Mac einen HDMI-Port hat, könnte man es per ARC (Audio reverse channel) probieren.
    Hier hab ich ein Gerät gefunden, das liegt 99 cent über deiner Preisgrenze.

    Lg, Leo

    P.S.: Der Nachtkrabb frisst Bayerische Kinder, die nicht ins Bett gehen wollen, oder? :wink:

  • Hallo allerseits,

    vielen Dank für Eure Hilfsbereitschaft. Ich habe ein MacBook Pro (Retina, 15', Mitte 2015):

    Modellname: MacBook Pro
    Modell-Identifizierung: MacBookPro11,4
    Prozessortyp: Quad-Core Intel Core i7
    Prozessorgeschwindigkeit: 2,8 GHz
    Anzahl der Prozessoren: 1
    Gesamtanzahl der Kerne: 4
    L2-Cache (pro Kern): 256 KB
    L3-Cache: 6 MB
    Hyper-Threading Technologie: Aktiviert
    Speicher: 16 GB
    mit MacOS Monterey 12.2.1 (ein Update steht aus).

    Anschlüsse:
    Thunderbolt -- zwei Ports
    USB 3.0 -- zwei Ports
    HDMI -- ein Port

    Ich sehe mir gleich einmal die von Euch vorgeschlagenen Links an.

    Mit bayrischen Kindern kenne ich mich nicht aus, ich komme aus dem Schwäbischen. :smile: Wenn die hiesigen Kinder abends, wenn es dunkel wird, nicht heimkommen, dann kommt der Nachtkrabb & frisst sie auf! -- Also ziemlich gleichartig zum bayrischen Nachtkrabb? :blush:

    Nochmals VIELEN Dank, ich bin ganz hin&weg.
    Gruß von Nachtkrabb

  • nachtkrabbnachtkrabb Member
    bearbeitet 26. April

    ....aaaalso:
    Der SpeaKa Professional 3 Port HDMI-Switch 3D-Wiedergabe sieht so aus, als ob es keine Cinch-Eingang, sondern nur einen Cinch-Ausgang gäbe. Das passt also leider nicht.
    So sieht das auch beim Audio Interface Steinberg UR22MKII aus.

    Die Hama Soundkarte, Extern passt von den Anschlüssen her. Vielleicht gibt es bessere, aber das wäre eine Option -- eine sehr günstige Option.
    Ich zweifle ein bissle, ob der Micro-Eingang stereo ist. Ich hatte mittlerweile sicher fünf solche Minigeräte im Haus, bei denen war das nicht so, da sie v.a. für Gamer gedacht waren. Hier ist ein DAC mit verbaut, das gibt Hoffnung.

    Das Audio Interface IK Multimedia iRig Stream hat einen Cinch-Eingang. Prima. Auf einer anderen Internet-Seite war das so dargestellt: Es gibt drei Zubehör-Kabel Lightning / USB A / USB C auf Mini-DIN-Verbindungskabel und das Gerät hat eine Mini-DIN-Buchse als Ausgang. Es passt also an die Mac-Eingänge.
    Das wäre also auch praktikabel, wenn auch "etwas" teurer.

    Die beiden letzteren könnte ich also mal probieren...

    Fällt Euch sonst noch was Schlaues ein -- bevor ich nochmal was bestelle? *)
    Gruß & VIELEN Dank von
    Nachtkrabb

    *) Klar: Wenn Ihr von Conrad mir helft, dann bestelle ich auch bei Euch.

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator

    Hallo @nachtkrabb
    Mikro ist immer nur Mono. ;)
    Außer es ist ein digitales Mikrofon (mit 2 Membranen zum Beispiel). Die haben dann aber direkt USB.

    Beim Steinberg musst du natürlich noch auf Cinch adaptieren. Das ist easy hiermit:
    https://www.conrad.de/de/p/paccs-klinken-adapter-1x-klinkenstecker-6-35-mm-1x-cinch-buchse-silber-304177.html
    (2x mal für Links und Rechts)
    oder als komplettes Kabel:
    https://www.conrad.de/de/p/adam-hall-k3tpc0100-audio-anschlusskabel-2x-cinch-stecker-2x-klinkenstecker-6-3-mm-mono-1-m-schwarz-2564495.html

    Ein DAC ist nur für den Kopfhörerausgang. Digitale Umwandlung auf Analog Ausgang. ;)

    Der IK Multimedia ginge halt direkt. Besser ist aber dennoch der Steinberg. Die Entscheidung liegt bei dir.

    Viele Grüße aus der Filiale Bremen
    Marc

  • nachtkrabbnachtkrabb Member
    bearbeitet 26. April

    Hallo Marc,
    danke für Deine schnelle Antwort. Dass ein Mikro mono ist, sehe ich ein. Aber ich habe einen Klinkenstecker für die Mikro-Buchse, welcher stereo ist... Irgendwie tut das alles anders, als ich dachte... :blush: :-(
    ...kann dann dieses kleine Hamagerät stereo aufnehmen? Nach Deiner Beschreibung ja nicht?

    Mit Deinem Tipp verstehe ich jetzt die Mic-Line Ins von dem Steinberg-Gerät. Solche Umstecker sollte ich sogar haben. Aber ich bekenne, 160 Steine sind mir echt zu viel. Hab ich nicht. Mir tut schon der IK Multimedia weh.

    Bisher hatte ich ja mit dem Zoom H1n gearbeitet. Ich habe mir mal vergleichbares anzeigen lassen. Da kamen lauter Diktiergeräte und ein Audio-Recorder:

    Das Tie Studio TX26 Mobiler Audio-Recorder Schwarz klingt interessant. Mir ist nur nicht klar, ob man mit dem Mac direkt darauf zugreifen kann wie auf eine externe Soundkarte?
    Wenn ich es so schalte: Hifi-Anlage -> TX26 -> Mac, kann ich dann direkt mit dem Mac aufnehmen, oder muss ich auf die Karte im TX26 aufnehmen & die Klang-Daten dann irgendwie (wie?) auf den Mac kopieren?
    Das wäre mit 66€ halt auch deutlich billiger als der H1n oder der der IK Multimedia mit ihren ca.110€...
    Außerdem trau ich Zoom nimmer, nachdem mir mein altes Gerät so pünktlich nach Garantieverfall kaputtging.

    Eben sehe ich bei dem TX26 die Zeile:
    "Unterstützt Aufnahmen über den Line-In (Telefon, Smartphonegespräche u. a.)"
    Heißt das, dass dieser Line-In auch mono ist?
    Eigentlich wäre so ein Aufnahmegerät mit seinen eingebauten Micros für mich noch praktischer als der IK Multimedia, da ich damit auch mein Sax aufnehmen könnte. Dann könnte ich wieder mit mir selbst Duette spielen. Das wäre schön.

    Gruß von Nachtkrabb

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator

    hm.. keine Ahnung was du da für ein Gerät / Stecker hast. :-D
    Aber Mikrofone sind halt Mono erst mal nur. Höchstens sind die Pins L/R gleich belegt.

    Das Steinberg fällt dann raus. Das ist ok.

    Was ich mich nu frage: Musst du unbedingt live am Mac aufnehmen? Weil die Lösung mit einem Audio Recorder, der direkt eine Losless Datei erstellt (FLAC zum Beispiel) auch eine super Möglichkeit ist. Sollte nur ein vernünftiger Audio Eingang vorhanden sein.
    Benutzt habe ich die Zoom Geräte immer nur nackt. Nicht mit externen Zuspielern. Aber immer Zuverlässig und hochwertig.
    Der Ablauf wäre aber dann wie du beschrieben hast: Erst aufnahmen, und die Datei rüber spielen auf den Mac (per USB oder SD Karte). Auch mit dem Tie Studio. Bei dem soll wohl aber die Bedienung nicht die beste sein. (Gewöhnungsbedürftig)

    Viele Grüße aus der Filiale Bremen
    Marc

  • Hallo Marc,

    warum live aufnehmen: Einfach, um einen Arbeitsschritt zu sparen. Wenn du viele kleine einzelne Sachen sichern willst, dann bist du mit einzeln aufnehmen / rüber auf den Mac / aufnehmen / rüber auf den Mac / ... einfach am rotieren. Wenn du erst alle aufnimmst, dann hast du hinterher am Rechner das Zuordnungsproblem, was war jetzt denn nochmal was.
    Da ist aufnehmen & sofort am Rechner beschriften einfach praktischer.

    Meine alte Konstellation: Hifi-Anlage -> Cinch-auf-kleine-Klinke-Kabel (also stereo) -> Mikro-Eingang des H1n -> H1n -> USB-Kabel -> Mac
    Ich hatte eigentlich gemeint, in dieser Konstellation hätte ich stereo Aufnahmen machen können? Ich hatte mit ein paar Sachen angefangen, die in original in mono vorliegen, daher kann ich schlecht nachsehen / -hören. (Aber ich such nochmal.)

    Der Hinweis zur Benutzeroberfläche des Tie Studio ist gut, bei sowas werd ich immer fickerig, wenn das nicht gut gemacht ist.

    Dass FLAC wirklich lossless ist, hatte ich nicht gewusst. Guter Hinweis, danke. Damit kann man also auch arbeiten -- in AIFF-Qualität.

    Grüße nach Bremen aus dem fernen Süden (Stuttgart)
    von Nachtkrabb

  • ...habe nachgesehen. Zumindest mit dem Vorgänger des H1n habe ich via "alter Konstellation" (s. letzter Kommentar) stereo aufgenommen.
    N.

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator

    Ja weil du am Zoom den Eingang genommen hattest der Stereo war. Das passt, ja. Der Zoom nimmt dann, was er bekommt.
    Am PC in den kleinen Soundkarten ist der Mikrofon Eingang in der Regel nur Mono.

    Also: Zoom Recorder oder Audio Interface (IK Media)... Als Spielkind würde ich das IK Media nehmen. :D
    (neue Technik, gegenüber dem, was du schon kennst.)
    Einfach an deine USB 3.0 Buchse ran und los gehts.
    Und für die Zukunft die Möglichkeit haben, bei Freunden an der Anlage die CD Sammlung direkt am Smartphone digitalisieren zu können. ;) (Oder aktuell wieder modern= Schallplatten)

  • nachtkrabbnachtkrabb Member
    bearbeitet 26. April

    ...wieder modern...?! Bei mir ist Vinyl-Zeit ununterbrochen seit 50Jahren! Ich hab sogar einen ordentlichen Stapel Schellack-Platten. Vorteil der schwarzen Dinger: Die spielen teilweise schon länger als es mich gibt. Ein paar meiner deutlich jüngeren CDs sind heute schon Schrott. Sind halt doch "neumodischer Quark"... :smiley::smiley::smiley: (Weshalb ich auch kein Smartphone besitze, sondern ein Tasten-Handy. Echt retro lol)

    DER Vorteil von dem Zoom-Dingens ist halt das eingebaute Micro. Ich muß mal irgendwie testen, ob mein altes, richtiges Mikrophon noch funktioniert, denn das könnte ich bei dem IK Media ja dann anstecken & mit mono-Funktion damit aufnehmen, oder? (Adapter für kleine Klinke vorhanden.)
    Ich versteh den Mic-Regler glaub noch nicht: Der große Level-Regler scheint ja für den Cinch-Eingang zu sein. An der Schmalseite gibt es je einen Regler für Mic & Phones, dazwischen ein Klinkeneingang für "Headset Phones". Ist letzteres der "unique headphone / microphone jack", an den ich mein Micro mit kleiner Klinke anstecken kann...?

    Ach so, das IK Media hat ja auch einen Stromanschluß. Hab ich richtig verstanden, dass das Stromkabel nicht im Lieferumfang enthalten ist, weil man ja mittels USB dem Mac (oder so) Daten gibt & Strom empfängt? Gibt es ein Batteriefach? -- Ich hab gesucht, aber leider keine Gebrauchsanweisung im Netz gefunden, sorry.

    Bitte verrate mir das noch als Letztes. Dann hab ich alles, was ich für eine Entscheidung brauche.

    Nochmals vielen Dank, Marc.
    Nachtkrabb

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Hallo @nachtkrabb

    Die Anleitung: https://download.ikmultimedia.com/plugins/Manuals/iRigStream/iRig_Stream_User_Manual.pdf

    Also an den kleinen 3,5mm kommt ein Headset ran (4Pol. CTIA)
    Da musst du dann die Belegung beachten bei deinem Headset:
    https://i.ebayimg.com/images/g/P1cAAOSwO7VhsBQL/s-l500.jpg
    Der Hersteller hat wohl laut Anleitung auch ein eigenen Adapter dafür.

    Oder halt ein normaler Kopfhörer ran. Die Regler sind dann klar.

    Anschluss ist einfach per USB. Der zieht sich den Strom dann über die USB Buchse.
    Ein externes Netzteil dürfte dann so eines sein.
    https://www.conrad.de/de/p/voltcraft-vc-11258690-steckernetzteil-einstellbar-3-v-dc-4-5-v-dc-5-v-dc-6-v-dc-7-5-v-dc-9-v-dc-12-v-dc-1-a-12-w-2251738.html

    Viele Grüße aus der Filiale Bremen
    Marc

  • Hallo Marc,

    vielen Dank für Deine vielen Links. Das User Manual kann ich leider nicht ansehen, ich bekomme "403 - Forbidden". Vermutlich habt Ihr da einen Spezialzugang.

    Das Headset mit seinem "Vierfach-Turm-Stecker" habe ich verstanden, insb. dass dabei das Micro wie üblich mono ist. Jau, damit sind die Regler verständlich.
    So ein externes Netzteil mit 1.000 Steckern hatte ich mal... Das muß ich mal suchen. Sonst ist das von Dir verlinkte eine spannende Option.

    Jawoll, jetzt kann ich mit mir auswürfeln, was ich mach. Dein Kästle ist sehr spannend, aber ich brauch irgendwie noch ein Mikro für mein Sax dazu. Meines ist vermutlich kaputt weil uralt.

    Tolle Sache. Danke schön von Stuttgart nach Bremen, einmal quer durch die Republik.
    Herzlichen Gruß von Nachtkrabb :smiley:

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator

    Oh. Man darf das wohl nicht verlinken.
    Also einfach auf die https://www.ikmultimedia.com/ Seite gehen. Dort in der Suche stumpf "Stream" eingeben. Und dann der 2te ist es. Dort ist das Manual verlinkt.

  • nachtkrabbnachtkrabb Member
    bearbeitet 28. April

    Danke schön, Marc, jetzt hab ich das Manual gefunden & lese darin. Da steht:

    IMPORTANT: please note that these are line level inputs and not PHONO inputs so, PHONO signal, needs to be converted to a LINE LEVEL signal before to be connected.

    Verstehe ich das richtig: Ich kann keinen Plattenspieler anschließen, aber den Verstärker meiner Stereo-Anlage? -- Falls ja, keine Antwort nötig.

    Aber natürlich bin ich auch darüber gestolpert, dass man ein iRig Handymikrofon an das "Zauberkästle" anschließen könne (falls mein Mikro net tut, das teste ich noch). Euer Preis klingt gut.
    _ Weißt Du, ob dieses Gerät mit einem Saxophon arbeitet?
    Es steht im Manual, dass es "mit allen möglichen Instrumenten" funktioniert, auch mit lauten & bei Band-Proben. Toll!
    Aber ich erinnere mich, dass Blasinstrumente schwieriger aufzunehmen sind als z.B. Gitarren oder ähnliches; mit der Physik kenne ich mich net aus. Deshalb frag ich so kariert.
    Oh wie fies, bei dem Zauberkästle steht, dass die Micros von iRig damit arbeiten, aber beim Micro steht

    Funktioniert nur mit iPhone/iPod touch/iPad/Android-Geräten

    Was gilt jetzt? :blush:

    Bitte um Entschuldigung, dass ich schon wieder mit Fragen daherkomme. Ich bin halt neugierig & will es gut machen, ohne 20 Pakete hin&herzuschicken. Vor meinem ersten Einkaufsversuch war ich sehr frustriert, weil die nette Dame am Beratungstelephon sagte, dass sie mich nicht beraten könne & ich einfach einiges ausprobieren solle. Das finde ich keine gute Lösung, auch, weil die Geräte ja dann bei Euch ausprobiert wieder landen.

    Müden Gruß von Nachtkrabb

  • Gell, das iRig Mic Cast Ansteck Handymikrofon ist nur für Stimmen, nicht für Instrumente?
    N.

  • Marc_ConradMarc_Conrad Moderator moderator

    Also Blasinstrumenten bin ich wirklich raus. :D:D
    Das Mikrofon ist aber wirklich eher für Sprache gedacht. Frequenzabdeckung wird eher mittig sein.
    Gute Instrumenten-Mikrofone brauchen dann wieder eine Phantom-Einspeisung.
    Zum Beispiel dieses:

    Der angegebene Frequenzbereich ist derselbe bei den beiden (iRig vs. ldSystems), aber die Charakteristik bei beiden ist dann halt noch mal ganz anders. Hier kommt dann das, was die Dame im CallCenter wohl eigentlich sagen wollte: Niemand kennt die genauen Gegebenheiten und die Qualitätsansprüche. Ist halt sehr Variabel. Einigen reicht es, ein Instrument mit dem Handymikrofon aufzunehmen, andere müssen zwingend mit den besten Mikrofon Setup aufnehmen.

    Phono IN ist halt wegen dem fehlenden Vorverstärker. Viele Plattenspieler (neuere) haben den aber inzwischen eingebaut.

    Das mit dem "Funktioniert mit....." ist auf wohl auf die App Kompatibilität gemünzt.

    Viele Grüße aus der Filiale Bremen
    Marc

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.