Neuer AMD Ryzen 7 5800X ruckelt/ stottert massiv. Liegt es am Bios?

Torte75Torte75 Member
bearbeitet 3. Juli in Computer & Zubehör

Hallo,

ich habe am 25. Mai 2022 einen AMD Ryzen 7 5800X bei Conrad gekauft. Einen sogenannten 'Gaming-PC'. Leider 'ruckelt/ stottert' er massiv.

Bei Spielen ruckelt/ stottert das Bild für ca. 1-2 Sekunden, um dann für ca. 10-20 Sekunden wieder normal zu laufen, bevor es wieder für 1-2 Sekunden ruckelt/ stottert. Auf diese Weise ist kein angenehmes Spielen möglich.
Dabei spielt es auch keine Rolle, ob es sich um ein aktuelles Spiel oder ein älteres handelt, ob es eine hohe Hardware-Anforderung besitzt oder nicht (Auch hier habe ich stets überprüft ob der PC die Hardware-Anforderungen erfüllt. Ich bin stets bei/ über den empfohlenen), oder ob ich es mit maximalen Grafikeinstellungen oder niedrigsten laufen lasse, oder welche Auflösung ich nutze.

Keine der Spiele erfordern einen Internetzugang. Es handelt sich durchgehend um Single-Player Spiele.

Ich habe daraufhin alle Treiber (Windows-Update, Grafikkarte, etc.) innerhalb Windows aktualisiert... Ohne dass sich eine Besserung eingestellt hat.

Nun lese ich im Internet, dass AMD Ryzen Mainboards vor einiger Zeit massive Probleme auf Windows 10/ 11 hatten. Siehe u.a.
'AMD Ryzen verursacht Ruckler unter Windows'
https://windowsarea.de/2022/03/amd-ryzen-verursacht-ruckler-unter-windows-ein-fix-ist-in-arbeit/
'BIOS-Update: AMD-Ruckler unter Windows 11 und 10 gehören der Vergangenheit an'
https://www.pcgameshardware.de/Windows-11-Software-277633/News/BIOS-Update-gegen-Ruckler-auf-PCs-mit-AMD-Ryzen-und-aktiviertem-fTPM-1397096/

Ich habe daraufhin mit CPU-Z nachgesehen, welche Biosversion ich habe, und dort steht P4.20 von 08/02/2021. Ich kann somit Bios nicht als Fehlerquelle ausschließen.

Jetzt würde ich gerne Bios aktualisieren, aber... ich bin eher ein Laie was technische Angelegenheiten betrifft, und bei Bios kann ich mir keinerlei Fehler erlauben. Daher würde ich mich freuen, wenn Conrad mir eine entsprechende Email mit den passenden Bios-Update für meinen PC zukommen lässt, damit ich das Update auf einen USB-Stick ziehen kann. Alle dafür benötigen Daten finden sich sicher in meinen Kundendaten.

Persönlich vorbeikommen kann ich leider nicht, da die nächste Conrad-Filiale mehr als eine Stunde Fahrzeit entfernt von meinen Wohnort liegt.

Ich freue mich daher über jede Hilfe.

Beste Antwort

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Im Anhang das neue BIOS 4.35 und hier die Installationsanleitung. Laut Hersteller sollte damit das Problem gelöst sein. Sichere dir vor dem Update wichtige Daten, um im Worst-Case auf einem Zweitgerät darauf zugreifen zu können.

«1

Antworten

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator

    Kannst du das Produkt bitte verlinken?

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator
    bearbeitet 4. Juli

    Scheint eventuell das TPM Problem von AMD zu sein, die Foren sind ja voll damit. Das Bios würde ich vorerst mal in Ruhe lassen, vor allem da ja sonst alles sauber läuft. Versuche zunächst mal TPM im Bios und in Windows zu deaktivieren, dazu gibts von AS-Rock hier eine Anleitung.

    Damit könntest du v.a. unter Win 10 das Problem in den Griff bekommen und früher oder später wird hier AMD wohl eine Lösung finden. Merk dir diese Einstellung, denn falls du mal auf Win 11 umsteigen möchtest, muss das wieder aktiviert werden bzw. erhältst du innerhalb von den Win 10 Updates eine Fehlermeldung, dass dein System sich nicht für Win 11 updaten lässt solange du diese Einstellung deaktiviert hast.

    Dein Board hat im übrigen noch kein Update erhalten, entsprechend könnte man auch das Bios noch nicht updaten. Hier könnten wir aber dann bei Asus mal direkt nachfragen, sollte die Deaktivierung nichts gebracht haben.

  • Torte75Torte75 Member
    bearbeitet 4. Juli

    Erst einmal: Vielen Dank für die Hilfe. :)

    Ich bin, wie in den Link beschrieben, vorgegangen. In Windows war es deaktiviert und ich habe es entsprechend belassen. Im Bios habe ich es deaktiviert.

    Leider stellt sich keine Verbesserung ein.

    Ich habe einige Spiele heute noch einmal getestet. Dabei habe ich festgestellt, dass besagte Spiele flüssig laufen, wenn ich per Task Manager die Anzahl der Kerne, welche das Spiel nutzen darf, auf 5 reduziere.

    Dabei ist mir auch aufgefallen, dass der Task Manager bei meinen AMD Ryzen 7 5800X 8-Core Processor mir 16 Kerne anzeigt. Angefangen mit Kern 0, bis runter zu Kern 15. Ich bin, wie gesagt, ein Laie und wundere mich doch was die 8 zusätzlichen Kerne im Task-Manager sind.

    Auf jeden Fall scheint bei der Anzahl der Kerne, welche die Spiele nutzen, die Ursache meines Problems zu liegen.

    Und hier weiß ich jetzt auch nicht weiter... Ist es ein Treiber-Problem? Oder liegt es doch am Bios?

    Ich bin, wie bereits gesagt, über jede Hilfe dankbar.

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator

    Sehr interessante Lösung, wie kamst du darauf?, habe ich bisher noch nicht entdecken können aber gut wenn es für dich so zwischenzeitlich funktioniert, wobei es natürlich keine dauerhafte Lösung sein kann.

    Ich habe dir bei AsRock nachgefragt wann mit einem Update zu rechnen ist, was wohl die einzig brauchbare Lösung sein wird.
    Der Rechner hat physisch 8 Kerne und erhält reduziert gesagt per Hyperthreading virtuell mehr CPU´s als eigentlich da sind. Dem Betriebssystem wird also etwas vorgegaukelt, was physisch gar nicht da ist und je nachdem wie die Software oder auch das Spiel optimiert wurde profitiert es sehr von den virtuellen Kernen.

  • Torte75Torte75 Member

    Auf der Suche nach einer Lösung bin ich auf mehrere Foren gestoßen, wo Spieler ebenfalls von ihren Problemen mit ihren AMD berichten. Und gleich zwei Spieler schrieben, dass sie als temporäre Lösung die Anzahl der Kerne reduziert haben.

    Also dachte ich mir: Probiere es einfach einmal aus!

    Das ganze ist aber auch nur eine temporäre Lösung. Zumindest ein Spiel kann ich nur noch mit mittleren Grafikeinstellungen spielen, da ihn nun die nötige Rechenleistung fehlt.
    Aber selbst das ist besser, als alle Kerne zu nutzen, und dabei selbst bei minimalen Grafikeinstellungen ein stotterndes Bild im Sekundentakt zu haben. Ironie pur.

    Halte mich bitte auf den laufenden und teile mir mit sobald ein passender Treiber für mein Mainboard erscheint. Vielen lieben Dank!

    Zum Abschluss noch eine Frage: Sollte/ Kann ich 'Security Device Support' im Bios deaktiviert lassen, da ich ohnehin 'Security Device Support' in Windows auch deaktiviert habe?

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator

    Sobald ich eine Info habe schreibe ich sie hier nieder, TPM kannst du deaktiviert lassen, solange du nicht auf Win 11 umsteigst, spätestens dort ist es dann zwingend erforderlich.

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Im Anhang das neue BIOS 4.35 und hier die Installationsanleitung. Laut Hersteller sollte damit das Problem gelöst sein. Sichere dir vor dem Update wichtige Daten, um im Worst-Case auf einem Zweitgerät darauf zugreifen zu können.

  • Torte75Torte75 Member

    Vielen lieben Dank für die Datei. :)

    ich habe trotzdem noch eine weitere Frage. Wenn ich in Bios gehe, weißt dieses mich vor den Update darauf hin, dass ich den Recovery Key sichern soll. Mit den Verweis, dass ich ihn nach den Bios Update brauchen würde/ könnte.

    Nur habe ich keine Ahnung, was der Recovery Key ist, und wo ich ihn eventuell einsehen/ sichern könnte.

    Ich habe mich daher im Internet schlaugemacht und herausgefunden, dass der Recovery Key etwas mit TPM zu tun hat.

    TPM im Bios und in Windows habe ich ja bereits deaktiviert.

    Kann ich die Warnung also ignorieren?

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator
    bearbeitet 9. Juli

    Um ehrlich zu sein habe ich damit auch keine Erfahrung, immer wieder spannend etwas Neues zu sehen. Soweit ich das recherchieren konnte hat es etwas mit Bitlocker zu tun, vielleicht ist das bei dir noch aktiviert.
    Hier entsprechend eine Anleitung zum deaktivieren.

    Und hier noch eine Info wie du den Wiederherstellungsschlüssel findest.

    Soweit ich das verstanden habe greift das nach einem Biosupdate und es wird der Schlüssel verlangt, solltest du diesen nicht haben kommt man nicht mehr ins Windows.

    Aber wie gesagt, ich hatte damit noch nicht zu tun und daher jetzt nur ergoogeltes Halbwissen. Ich würde hier gerne @Marc_Conrad oder @leo_s_conrad um Hilfe bitten, vielleicht wissen die was es mit dem Recovery Key bei einem Bios Update auf sich hat.

  • Torte75Torte75 Member

    Hallo,

    hat sich noch irgendetwas ergeben?

    BitLocker in Windows ist ja bereits deaktiviert gewesen als ich den PC erhalten habe. Dementsprechend dürfte BitLocker eigentlich auch nicht die Festplatte verschlüsselt haben, und hat somit auch keinen Recovery Key generiert.

    Und im Bios habe ich TPM ja, dank den Link, ebenfalls inzwischen deaktiviert.

    Theoretisch müsste ich also Bios gefahrlos aktualisieren können. Oder nicht?

  • Torte75Torte75 Member

    Ich habe jetzt versucht Bios zu updaten, und erhalte folgende Meldung:

    'No Image file detected'

    USB-Stick ist, wie von Bios verlangt, auf FAT-32 formatiert.

    Ich weiß mir wirklich keinen Rat mehr. :( Ist es möglich dass in deinen Anhang die falsche Version für mein Mainboard ist, und Bios sie deshalb nicht erkennt?
    Hier einmal die Daten von CPU-Z:

  • goatygoaty Experte experte

    Das Image aber nicht als ZIP auf den Stick (Oberster Ordner!) legen, sondern entpacken und die einzige Datei darin direkt auf den obersten Ordner des Stick legen. Dann "Sicher auswerfen" und nicht einfahc abziehen !

  • Torte75Torte75 Member

    Danke für den Tipp. Aber das habe ich alles schon versucht.

    Ich habe den USB-Stick auf FAT-32 formatiert.
    Ich habe die Datei im ungepackten Zustand auf den USB-Stick geschoben.
    Außer besagter Datei sind sonst keine Daten auf den USB-Stick.
    Ich habe den USP Stick in Windows 'sicher auswerfen' lassen.
    Ich habe Bios bei den Neustart des PC gestartet und bin wie im Link oben vorgegangen.
    1. Tools
    2. Instant Flash
    Und es erscheint der Text: 'No Image file detected'

    Ich bin wirklich mit meinen Latein am Ende. Und die einzige Erklärung, die mir noch einfällt ist, dass es sich nicht um die richtige Mainboard-Datei handelt, und Bios sie deshalb nicht erkennt.

    Es sei denn, ich übersehe ein wichtiges Detail.

  • goatygoaty Experte experte

    Welches Motherboard ist es denn ? Es gibt bei denen etliche die ähnlich klingen. Du mußt die Beschriftung auf dem Motherboard im Computer abfotografieren, nicht was in der Bestellung oder so versprochen war. Vielleicht ist es nur ein Buchstabe am Ende der anders ist. das Binärfile passt natürlich nur auf exakt ein Board.

  • Torte75Torte75 Member
    bearbeitet 12. Juli

    Auf den Mainboard steht:

    ASROCK

    X570 Phantom Gaming 4

    AMD

    Rev. 1.05

    Crossfire
    Technology

    Also genau das, was es laut CPU-Z sein sollte.

  • goatygoaty Experte experte
    bearbeitet 12. Juli

    Im Datenblatt von Conrad steht "Asrock X570 phantom Gaming 4S",
    was ein anderes Modell ist als "Asrock X570 phantom Gaming 4"

    Das eine hat BIOS hier: https://www.asrock.com/MB/AMD/X570 Phantom Gaming 4S/index.de.asp#BIOS
    das andere hier: https://www.asrock.com/MB/AMD/X570 Phantom Gaming 4/index.de.asp#BIOS

    Kleiner Unterschied.

    Das vom Kriz verlinkte dürfte daher eventuell das für dich falsche sein.

  • Torte75Torte75 Member

    Ich habe es wirklich mit einen Profi zu tun. Vielen lieben Dank für die Hilfe. Wie gesagt, ich bin ein Laie.

    Bedeutet das, dass ich bei deinen zweiten Link Version 4.30 runterladen sollte?

    Aber wo wir gerade bei der Hardware sind...

    Da ist noch etwas, was mich etwas stutzig macht. Ich kann nicht sagen, wie es aussah, als ich den PC neu erhalten hatte, aber seit den letzten Windows Update, zeigt mir selbiges unter System/ Info folgendes an:

    Prozessor: AMD Ryzen 7 5800X 8-Core Processor
    3.80 GHz

    Laut Informationen von Conrad sollten es 4.70 GHz sein.

  • goatygoaty Experte experte
    bearbeitet 13. Juli

    "Bis zu" 4,7GHz, das ist der "Boost-Takt" mit dem geworben wird. Der Basistakt ist 3,8GHz.
    Aber hey, das ist immer noch brutal schnell.

    Probiere den anderen Link und dort entweder die "stabile" 4.30 oder die Beta 4.35 wie vorgeschlagen.

  • Torte75Torte75 Member
    bearbeitet 13. Juli

    Du schreibst, auf meine Anfrage ob ich den zweiten Link nehmen soll, ich soll den 'anderen Link' nehmen. Aber...

    Der andere Link ist doch das Bios für 'X570 Phantom Gaming 4S'

    Der zweite Link ist das Bios für 'X570 Phantom Gaming 4'. Somit müsste ich dort 4.30 herunterladen.

    Oder habe ich dich jetzt komplett missverstanden?

  • goatygoaty Experte experte
    bearbeitet 13. Juli

    Lade einfach beide herunter, und entpacke den Inhalt auf dem Stick, dann hast du dort zwei Dateien.
    Das BIOS erkenn automatisch welche Datei die richtige ist.

    Ah jetzt, oben hast du ja schonmal den Update für "4S" probiert, was nicht funktioniert hat, also brauchst du mal den Update für das "4" ohne "S", was auch laut der Ausgaben bei dir der Richtige sein dürfte.

    Probiere das Update mal aus.

  • Torte75Torte75 Member

    Hallo,
    soweit hat alles geklappt. Nur steht in der Anleitung, siehe link, dass ich beim Neustarten nach erfolgreichen Update erneut in Bios gehen soll, und dort im Exit-Menu ,load Default setting‘ wählen soll.

    Nur gibt es diese Option bei mir nicht.
    In meinen BIOS existiert im besagten Menu nur ,load UEFI BIOS default,.
    Ist dieses das selbe?

  • goatygoaty Experte experte

    Vermutlich aber nicht sicher. Ich würde es erstmal ohne probieren. Ruckelt es noch oder nicht ? Das ist doch das wichtigste. Die Defaults kannste danach immer nochmal setzen wenn es Probleme gibt.

  • Torte75Torte75 Member

    Ich habe jetzt Bios auf Version 30 aktualisiert. In Bios nach den Neustart NICHT ,load UEFI BIOS default' aktiviert.

    Das stottern ist leider noch da. :(

    Der nächste Schritt wäre dann wohl die Beta 35 zu installieren, oder?

    Ich habe diesbezüglich vorbehalte, weil es eben nur eine Beta ist.

    Oder sollte ich zuvor noch andere Schritte ergreifen?

    Ich meine, was könnte ich sonst noch übersehen haben. Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass der nagelneue PC einen Defekt hat.

  • goatygoaty Experte experte

    Ich würde beta probieren... Und dann das Teil zum Conrad zurückschicken, wenn es immer noch nicht geht.

  • Torte75Torte75 Member
    bearbeitet 13. Juli

    Ich werde morgen dann die Beta-Version installieren.

    Sinn macht es auf jeden Fall, da Version 4.30 von 2022/3/2 ist. Und die ersten Bestätigungen auf diversen Seiten, dass AMD sich den Problem mit den Bios angenommen hat, sind ca. einen Monat alt.

    Dazu passt es, dass die Beta L4.35 von 2022/6/13 stammt.

    Ich melde mich morgen noch einmal, ob es funktioniert hat.

    Ich möchte mich auf jeden Fall schon einmal für die Hilfe hier im Forum bedanken. Dank Euch habe ich mein** erstes** Update von Bios vollzogen. :D

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator

    Ich entnahm die Info vom Produktblatt und bekam entsprechend die Datei für das 4S Board. War bis dahin eine noch unveröffentlichte Beta, entsprechend solltest du hier für das "4" Board auch die beta versuchen, zumal sehr viel aktueller.

  • Torte75Torte75 Member

    Ich habe heute Abend doch noch die Beta installiert. Irgendwie konnte ich nicht bis morgen warten.

    Leider ist das stottern noch immer da. Ich sehe mir daher gezwungen den Rat von goaty anzunehmen, und den PC schweren Herzens wieder an Conrad zurückzuschicken. :(

  • goatygoaty Experte experte

    Du hast aber schon dass mit den Default settings in bios noch probiert, nicht dass es dann noch daran liegt

  • Torte75Torte75 Member

    Ja, ich habe es probiert. Es war mein letzter Strohheim. Und es ändert schlicht nichts. :(

    Ich werde morgen anfangen alle Programme auf Windows, die ich seit den Kauf selber installiert habe, wieder zu deinstallieren. Sicherheitskopien von Daten, die ich nicht verlieren will, habe ich heute Abend bereits auf einer externen Festplatte gespeichert.

    Ich bin enttäuscht, und auch ein wenig verärgert, dass ich, obwohl ich fast 2 Monate versucht habe, die Ursache des Problems zu finden, und den PC somit behalten zu können, nichts erreicht habe.

    Ich werde mich morgen dann noch einmal intensiv damit beschäftigen, wie eine Retour bei Conrad genau von statten geht. Laut meinen Informationen gilt ja eine Garantie von 12 bzw. 24 Monaten.

    Man kann mir aber nicht nachsagen, dass ich es nicht versucht habe, den PC in einen 'fürs Gaming' lauffähigen Zustand zu bekommen.

    :'(

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.