6 Tipps zur IT-Sicherheit im Home Office

Anja_ConradAnja_Conrad Moderator

Hallo liebe Community,

um vielen "Neulingen" den Einstieg ins Home Office etwas zu erleichtern, wollen wir euch ein paar Tipps mit an die Hand geben.

Diesmal soll es insbesondere um die Sicherheit des Rechners und der Netzwerke gehen, da das einer der wichtigsten Punkte ist - und man unter Umständen dennoch nicht gleich als erstes daran denkt.

1: Verwendung von sicheren Passwörtern

Standard-Passwörter beibehalten oder das gewohnte Passwort überall verwenden, denn das kann man sich dann ja schließlich gut merken - die beliebtesten Fehler beim Arbeiten am PC. Insbesondere wenn von Zuhause oder sogar dem privaten Rechner aus gearbeitet wird, sollte bei der Vergabe der Passwörter kreativer gedacht werden.

Am besten sollten Passwörter 12-16 Zeichen haben und Buchstaben sowie Ziffern enthalten. Je Zugang sollte ein Passwort individuell gewählt werden, um Hackern das Leben schwerer zu machen.


2: Installierung der Sicherheitsupdates

Wenn Ihr PC Sie auf ein Update hinweist, sollte dieses nicht hinausgeschoben werden. Gerade hier lauert eine große Sicherheitslücke, die sich leicht ausbremsen lässt, indem Sie Updates von Betriebssystem oder Router sofort durchführen. Viele Updates können mittlerweile automatisiert durchgeführt werden, sodass Sie sich um nichts mehr kümmern müssen.


3: Schutz des hauseigenen WLAN

Bisher wurde das hauseigene WLAN lediglich privat genutzt - durch das Home Office wird dies nun auch zum Arbeitsnetzwerk. Durch die Arbeit mit sensiblen Daten wird Ihr Netzwerk für Kriminelle noch deutlich interessanter. So sollten Sie Ihre Standardpasswörter von Router oder WLAN sicherheitshalber ändern.


4: Sichere Abspeicherung Ihrer Daten

Durch die aktuelle Home Office Nutzung stehen viele Unternehmen vor der Herausforderung, dass Mitarbeiter Zugriff auf die unternehmenseigenen Server oder Netzwerkspeicher benötigen. In einigen Fällen wurden bereits viele Daten oder Dokumente in eine Cloud umgezogen, dadurch haben Mitarbeiter von überall Zugriff auf die Daten (dann sollten jedoch die oberen Punkte noch intensiver eingehalten werden). Als zweite Variante empfiehlt sich die Nutzung eines gesicherten Zugangs (z.B. VPN-Zugang), der über das Unternehmen bereitgestellt werden kann.


5: Sichern Sie Ihr Konto mit der Zwei-Faktor-Authentifizierung

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung kennt man mittlerweile aus vielen Bereichen. Wenn sich Unbekannte über ein neues Endgerät mit Ihrem Account anmelden wollen, wird nach einem zweiten Faktor (bzw. einem zweiten Passwort) gefragt. Oftmals wird das mit Codes abgehandelt, den Sie per SMS zugeschickt bekommen oder im Voraus eine Liste mit Codes ausdrucken können.


6: Achtung bei unbekannten Inhalten

Nicht umsonst heißt es oftmals "Das Problem sitzt vor dem Rechner" - insbesondere bei unbekannten Inhalten sollten Sie vorsichtig sein!

Anhänge sollten niemals geöffnet werden, wenn der Absender unbekannt ist oder Ihnen die Mail schon merkwürdig vorkommt. Auch beim Download von Dateien sollte immer darauf geachtet werden, dass die Dokumente bekannt oder vertrauenswürdig sind.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.