Reparatur Labornetzteil Rim NT305 R

KarlbkkKarlbkk Member
bearbeitet 23. August in Fehlersuche

nach rund 50 Jahren problemlosen Betrieb fängt das Netzteil jetzt an, unregelmäßig für Millisekunden die Spannung hochzu springen.
Wo suche ich den möglichen Fehler ?

Beste Antwort

  • KarlbkkKarlbkk Member
    Antwort ✓

    Netzteil funktioniert wieder
    die ZD4.7 war defekt
    Ich bedanke mich für die Hilfe hier im Forum
    Karl, Bangkok

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @Karlbkk, unter RIM NT305 R finde ich ein altes Labornetzteil. Um dieses Teil geht es?

  • KarlbkkKarlbkk Member

    ja, 30 Volt 5 Amp

  • KarlbkkKarlbkk Member

    Schaltplan und Baumappe habe ich auch noch, soll ich hier den Schaltplan einstellen ?

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @Karlbkk, ich bitte zunächst Experten @goaty, hier eine Einschätzung zu geben.

  • goatygoaty MünchenExperte experte
    bearbeitet 23. August
    • Welche Last ist angeschlossen, bei welcher Spannung ?
    • Oszilloskop vorhanden ?
    • Springt die Spannung oder ist es eher ein 'rauschen' ?
      Ich tippe auf entweder die Potentiometer oder Kondensatoren, evtl einer der Kleinsignaltransistoren.
      Die Schaltung ist ja ziemlich einfach:

    Zuerst die Spannung über R15 mit dem Scope messen ob der Sollwert stabil ist.
    Evtl. ist C3 nicht mehr gut. Falls vorhanden mit ESR/Kapazitätsmeßgerät prüfen.

    Im Strombegrenzungszweig überprüfen, daß T2 gesperrt ist, also keine Strombegrenzung eingreift.

    Das waren noch Zeiten, 1986 München.
    http://www.corvintaurus.de/werkstatt3/doppellabornetzteil_4.0/Baumappe_Netzgerat_NT305R(1).pdf

  • KarlbkkKarlbkk Member

    ich hatte zuerst die Potentiometer auf der Platine im Verdacht, daß die nach rund 50 Jahren keinen richtigen Kontakt mehr machen. Ich habe dann die Potis mit Kontaktreiniger behandelt und die Potis mehrfach bewegt.
    Dann wieder Power draufgegeben und plötzlich habe ich vollen Spannungsdurchgang von 42 Volt, egal was ich regelte.
    und leichte Rauchentwicklung aus Richtung der 3055
    Habe die Platine jetzt ausgebaut und als Testaufbau mit einem anderen 3055 betrieben.
    Mit dem Oszi Verstärkerstufe nach Verstärkerstufe geprüft.
    Die Platine arbeitet einwandfrei
    Werde morgen mal die Powerseite mit den 3055 überprüfen.

  • KarlbkkKarlbkk Member

    einer der vier 3055 war defekt
    habe den ausgetauscht
    jetzt habe ich aber folgendes Problem und brauche Hilfe
    die Spannungregelung funktioniert einwandfrei
    wenn ich die Stromeinstellung machen will bewegt sich der Amp-Meter nicht.
    selbst bei einem 50 Ohm Widerstand oder Kurzschluß zeigt das Instrument nichts an, aber der R13 mit 330 Ohm fangt an zu rauchen
    Die Widerstandskette R2-R3-R5-R6 funktioniert einwnadfrei
    und wenn ich nach R3 eine Last anhänge mit ca. 30 Ohm, wird der Pegel an T1 und T2 und T3 gewechselt

  • goatygoaty MünchenExperte experte

    Vielleicht ist noch T5/T10 defekt ?
    Scheint der Strom fließt nicht über die 3055 sondern alleine irgendwo quer.

  • KarlbkkKarlbkk Member

    jetzt bin ich mit meinem Latein fast am Ende
    habe T5 und T10 ersetzt, gleicher Fehler
    habe das Leistungteil abgehängt und mit einem normalen 3055 als Testaufbau ersetzt, gleicher Fehler
    es lässt sich kein Strom einstellen und der 330 Ohm Widerstand fängt an zu rauchen
    habe auch den ersetzt, das gleiche

  • goatygoaty MünchenExperte experte

    Da mußt du halt nochmal alle Bauteile drumherum mit dem Multimeter (Widerstand/Diodentest) abchecken,
    z.B. die Zenerdiode D4, R20, R21, R12. Das geht ja schnell.

  • KarlbkkKarlbkk Member
    Antwort ✓

    Netzteil funktioniert wieder
    die ZD4.7 war defekt
    Ich bedanke mich für die Hilfe hier im Forum
    Karl, Bangkok

  • goatygoaty MünchenExperte experte

    Gerne ! Prima daß es wieder geht.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.