Sind 120 m WLAN-Funkstrecke mit TP-LINK EAP225O und 3 x TP-LINK CPE510 möglich?

fragefrage Member
bearbeitet 26. Oktober in Mobilfunk, Internet, Telefonie

Ich möchte eine Funkstrecke in drei max. 120 m entfernte Nachbarhäuser aufbauen. Diese liegen in einem Winkel von ca. 90°. Sender und Empfänger haben Sichtverbindung.
Als Sender habe ich TP-LINK EAP225O (Outdoor) vorgesehen und in den drei empfangenden Häusern TP-LINK CPE510. Das WLAN soll aber auch im Haus (innen) empfangen werden. Ist das Signal von dem auf dem Dach installierten TP-LINK CPE510 ausreichend oder muss ich noch eine weitere Komponente einbinden?
Oder schlagen Sie eine andere Lösung vor?

Getaggt:

Beste Antwort

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Grundsätzlich hast du schon alles was du benötigst. Wetterfesten Accesspoint und entsprechende Empfänger. Was man jetzt unmöglich sagen kann, ist die Reichweite vom EAP2250. Hersteller geben hier kaum eine Info, grundsätzlich sagt man um die 100-300m im freien Feld. Auch hängt diese Angabe von zu vielen Faktoren vor Ort ab, da kann man nur testen.

    Die Empfänger sind in dem Fall gar nicht SO von Bedeutung, hier lediglich der Hinweis, dass sie beide Frequenzen empfangen können sollten. Sprich 2,4 & 5Ghz und eben der Outdooreinsatz, aber das hast du bereits richtig gewählt.

    Bei deiner Empfängerauswahl müsste man sich für eine Frequenz von beiden entscheiden und ich würde in diesem Fall die 2,4 Ghz Variante vorziehen, da diese Frequenz nicht so störanfällig ist und weiter senden kann.
    Im Idealfall hast du aber einen Empfänger welcher beide Frequenzen beherrscht.

    Mit dem EAP2250 hast du schon eine sehr gute Wahl getroffen, sollte die Reichweite aber nicht ausreichend sein, habe ich auf Conrad nur mehr dieses "Schwergewicht" gefunden.

    Die weitere Übertragung des Signals in das Haus und dort auch verteilt geht dann "einfach" mit Wlan-Repeater für die Steckdose.
    Hier wäre meine Befürchtung lediglich eine sehr gute Abschirmung des Hauses - kann man vorher einfach testen indem man z.B. mit einem Handy einen Hotspot einrichtet, mit diesem nach draußen geht und jemand versucht sich innerhalb des Hauses damit zu verbinden.
    Wenn das klappt, sollte es keine Probleme geben. Wenn das nicht klappt, wegen z.B. 3-Fachverglasung und was weiß ich, wäre ein weiterer weg über eine Powerline. Dazu muss aber außerhalb eine Steckdose sein.

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @frage, ich denke, dass dies von den baulichen Beschaffenheiten der Nachbarhäuser abhängt. Ich bitte unsere Profis, das generelle Setup einmal zu überprüfen.

  • Kriz_conradKriz_conrad Moderator moderator
    Antwort ✓

    Grundsätzlich hast du schon alles was du benötigst. Wetterfesten Accesspoint und entsprechende Empfänger. Was man jetzt unmöglich sagen kann, ist die Reichweite vom EAP2250. Hersteller geben hier kaum eine Info, grundsätzlich sagt man um die 100-300m im freien Feld. Auch hängt diese Angabe von zu vielen Faktoren vor Ort ab, da kann man nur testen.

    Die Empfänger sind in dem Fall gar nicht SO von Bedeutung, hier lediglich der Hinweis, dass sie beide Frequenzen empfangen können sollten. Sprich 2,4 & 5Ghz und eben der Outdooreinsatz, aber das hast du bereits richtig gewählt.

    Bei deiner Empfängerauswahl müsste man sich für eine Frequenz von beiden entscheiden und ich würde in diesem Fall die 2,4 Ghz Variante vorziehen, da diese Frequenz nicht so störanfällig ist und weiter senden kann.
    Im Idealfall hast du aber einen Empfänger welcher beide Frequenzen beherrscht.

    Mit dem EAP2250 hast du schon eine sehr gute Wahl getroffen, sollte die Reichweite aber nicht ausreichend sein, habe ich auf Conrad nur mehr dieses "Schwergewicht" gefunden.

    Die weitere Übertragung des Signals in das Haus und dort auch verteilt geht dann "einfach" mit Wlan-Repeater für die Steckdose.
    Hier wäre meine Befürchtung lediglich eine sehr gute Abschirmung des Hauses - kann man vorher einfach testen indem man z.B. mit einem Handy einen Hotspot einrichtet, mit diesem nach draußen geht und jemand versucht sich innerhalb des Hauses damit zu verbinden.
    Wenn das klappt, sollte es keine Probleme geben. Wenn das nicht klappt, wegen z.B. 3-Fachverglasung und was weiß ich, wäre ein weiterer weg über eine Powerline. Dazu muss aber außerhalb eine Steckdose sein.

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.