Filament verstopft Extruder beim Renkforce RF2000v2

SvenKSvenK Member
bearbeitet 24. September in 3D-Druck

Hallo,
ich habe einen Renkforce RF2000v2 Dual Extruder als Fertiggerät seit kurzem in Betrieb.
Wenn der Drucker erfolgreich arbeitet, bin ich mit diesem sehr zufrieden.
Es kommt jedoch leider regelmäßig vor, dass der Extruder verstopft. Am Anfang dachte ich, dass es die Düse sei, dies ist jedoch nicht der Fall.
Denn wenn es die Düse wäre, müsste ich das Filament einfach rausziehen können, sobald der Extruder aufgeheizt ist.
Es scheint, als würde das Filament entweder im Bereich der Heatbreak oder im Bereich darüber stecken bleiben. Denn das Entfernen des Filaments ist nur möglich, wenn ich den Kühlkörper (ich vermute, dass der Kunststoff-Block über der Heatbreak dafür sein soll) mit einem Heißluftföhn erhitze.
Es wundert mich ein wenig, dass der Hotend praktisch über keine Kühlrippen oder ähnliches verfügt. Auch einen Lüfter gibt es nicht, um ein Durchwärmen des gesamten Extruders zu verhindern.
Das Problem trat bis jetzt bei PLA von Verbatim auf. Drucktemperatur ist angegeben bei 210°C +-10°C. Eingestellt ist diese auf 200°C. Ich möchte die Temperatur ungern weiter senken, da sich dies dann auf die Layer-Haftung auswirken kann.
Das gleiche Filament verwende ich in einem zweiten Drucker bei gleicher Temperatur ohne Probleme.
Ich würde vermuten, dass dieses Problem eher auftritt, wenn wenig Durchsatz an Filament stattfindet (da das Filament dann mehr Zeit hat sich aufzuheizen), konnte dies jedoch noch nicht rekonstruieren.
Die Layer-Dicke beträgt 0,15mm, bei dem zweiten Drucker mit dem gleichen Filament beträgt diese nur 0,1mm, also weniger Durchsatz an Filament, dennoch arbeitet dieser Fehlerfrei.

Gibt es diesbezüglich bereits Erfahrungen? Oder hat jemand eine Idee, woran es liegen könnte? Wie geschrieben handelt es sich um ein Fertiggerät. Die Heatbreak war und ist mit Wärmeleitpaste in den Kunststoffblock eingesetzt.

Vielen Dank im Voraus
Sven

Beste Antwort

  • SvenKSvenK Member
    Antwort ✓

    Hallo,
    ich konnte die Einstellungen nach einer beruflich bedingten Zwangspause testen:
    Ich habe die Retraktion ein wenig kleiner gewählt und die Temperatur wieder erhöht.
    Außerdem habe ich den Anpressdruck des Förderrads vom Filament erhöht.
    Nach einigen Druckvorgängen ist das Problem mit dem durchrutschenden Förderrad nicht mehr aufgetreten und scheint somit behoben.
    Vielen Dank für die Antworten
    Sven

Antworten

  • ChristianChristian Administrator admin

    Hallo @SvenK, ich gebe das weiter an unsere 3D-Druck-Experten.

  • Mark_ConradMark_Conrad Member, Moderator mod

    Hallo @SvenK,
    bisher ist das Verhalten nicht bekannt. Ich würden empfehlen die Temperatur
    probehalber einmal etwas anzuheben. Es ist denkbar, dass die Temperatur am
    Übergang zwischen Hotend und Heatbreak zu gering wird und dadurch verstopft,
    wenn weniger Filament transportiert wird.
    Gruss
    Mark_Conrad

  • SvenKSvenK Member

    Hallo,
    vielen Dank für die Antwort.
    Momentan habe ich noch die Vermutung, dass es eventuell auch an der Retraktion liegen könnte. Diese war noch in der Standard-Einstellung. Eventuell wurde das geschmolzene Filament in den Übergang zurückgezogen und ist dort dann erkaltet, was zu der Verstopfung geführt hat.
    Sollte das nicht von Erfolg gekrönt sein werde ich das erhöhen der Temperatur testen.

    Gruß
    Sven

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.